Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Mitgliederbeiträge

Rauchwart Marathon

Bericht Peter Hofbauer

 

Heuer waren die Bewerbe ausgebucht. Viele bekannte Läuferinnen und Läufer waren ins Burgenland gekommen.

Ein kleiner Querschnitt: Laufwunder Steyr, ULT Heustadelwasser, Turbo Schnecken, Club Supermarathon Austria, Laufstammtisch Flotte Sohle und Susanne Schöberl und Willi Brauensteiner. Beide haben in jeder Hauptstadt der EU einen Marathon erfolgreich gefinisht

Ich habe die Fahne der FdL hoch gehalten.

Bei kuschligen 1 Grad, verließen die Läufer nur äußerst ungern den Heizkörper in der Umkleidekabine.  

Ein Rundkurs mit etwas mehr als 5km sollte 8mal als Herausforderung herhalten. Eine „Wien Rundumadum“ light Variante für einige Teilnehmer (Kny, Ostry, etc). Asphalt, Schotter und Waldwege aber weitestgehend trocken. J.

Ich wollte einen Marathon um 4 h 15min schaffen. Ich lief wieder von hinten los und wollte es gemütlich angehen. Es ging so weit ganz gut, meine Zehen waren erst nach der ersten Runde aufgetaut, die Hände sowieso nur kalt.

Dann kam bei der 3. Runde die Sonne kurz durch und es wurde warm, aber leider nur kurz. Es lief weiter gut bei mir und ich hielt mich mit dem Tempo zurück.  Km 25 nahte und die ersten Probleme waren da, ich hatte Schmerzen im linken Vorfuß. Ich gedachte meiner Leute in der Trainingsgruppe; was sag ich immer: Kopf hochhalten, Arme gleichmäßig, nicht twisten, Schrittfrequenz in der Länge ändern, Körperhaltung, Körperspannung.

Ehrlich, sobald ich schwächelte hab ich ein Gesicht gesehen und das rief mir dann die oben erwähnten Ratschläge zu. Die Schmerzen vergingen und es nahte auf einmal die letzte Runde. Ich legte noch Kleidung ab und lief die letzte Runde in kurzer Montur und freute mich, dass es so gut ging. Weit unter meiner Vorstellung ging ich ins Ziel.

Ich hab erstmals mein Credo vom Anfang bis zum Ziel beherzigt und als Ergebnis eine bessere zweite Hälfte geschafft.

Also Leute, es sind keine leeren Phrasen, wenn ich ab Montag wieder sag: Kopf hoch, Armhaltung, stolz und aufrecht laufen, etc. etc.   ;-)

Radtour „Dunkelsteiner Wald“ Wachau

Werner Reisenauer

Gelaufen bin ich schon 58km, aber geradelt so lange noch nie…Dank den Freunden des Laufsports und Monika bin ich nunmehr in den Genuss gekommen, an einer Tagesfahrt mit Elite Tours teil zu nehmen. So wars dann am Sonntag den 23.10.2016 so weit, nach einigen Regentagen trocken aber Nebel und kalt (die Sonne hatte Ruhetag, nicht so wie wir), so im Durchschnitt ca. 5°. Erst gegen Ende stieg das Thermometer auf 9°, der leichte aber nur im Gesicht kalte aber sonst nicht störende Gegenwind wurde auch schwächer.

Als Anfänger habe ich natürlich die leichteste blaue Gruppe gewählt, wir fuhren am schönen Donauradweg durch die Wachau, von Petzenkirchen (Haubiversum, tolles Lokal) über Pöchlarn, Melk, da haben wir eine kleine Stadtrunde eingelegt, Aggsbach, Aggstein, Rast in Gh, nach Stift Göttweig. Den letzten Anstieg habe ich ausgelassen, nach 70km und 450hm wars denn doch genug.

An diesem Tag und nach dieser Tour, die mit 2 Bussen und mehr als 60 TN von statten ging wurde der Saisonabschluss im Stift Göttweig  „gefeiert“, ein würdiger Abschluss, an dem ich die Ehre hatte teilnehmen zu dürfen. Nochmals Danke an FdL und Monika.

 

Anme der Redaktion: Werner hatte den Gutschein für eine ELITE-Radtour nach Wahl anlässlich der FDL-10-Jahres-Feier beim EM-Gewinnspiel gewonnen.

 

Weitere Beiträge ...