Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
 Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

Mitgliederbeiträge

BERICHT VOM VCM STAFFELMARATHON AM 18.4.2010
ein Bericht von Heinz Müller
 
Nachdem das Thema Familienstaffel schon seit einigen Jahren für uns ein Ziel war, haben wir es nunmehr  heuer geschafft. Matthias konnte sich auch gegen Bettina durchsetzen und so ging sein Wunsch, ins Ziel zu laufen, in Erfüllung. Nachdem wir alles Logistische durchgesprochen hatten,  besuchten wir am Vorabend die Marathonmesse im Stephansdom. Diese war sehr gut besucht und wurde von Toni Faber und Matthias Geist unter musikalischer Mitwirkung der Loretto-Gemeinschaft „Jog & Pray“ stimmungsvoll gestaltet.
 
Am Sonntag war ich der erste, der sich auf den Weg zum Start in der Wagramer Straße machte.
Gleich nach dem Aussteigen traf ich Wolko und Wolferl, nachdem diese ihre erste Pinkelpause erledigt hatten. Es war nicht die letzte vor dem Start…
Nach Abgabe des Startsackerls ging’s für mich in den Startblock und plötzlich standen Wolko und Wolferl wieder neben mir. Die Minuten bis zum Start vergingen schnell und über die Reichsbrücke und durch den Prater war ich im Nu auf der Wienzeile. Diese kam mir heuer kürzer als sonst vor – 2 Telefonate mit Matthias und Elisabeth dürften der Grund dafür gewesen sein – und so passierte ich den Km 16 in 1:25:11. Die Übergabe an Elisabeth funktionierte problemlos und nach dem höchsten Punkt auf der Mariahilfer Straße ging’s schnell zum Ring,  wo ich den Halbmarathon in 1:51:13 beendete.
 
Elisabeth war auch super unterwegs und übergab nach einer kurzen Suchphase vor der UNI nach 39:47 Minuten an Bettina, die in schnellen 1:00:41 das Stadion erreichte. Dort kam unser jüngster Läufer zum Einsatz. Matthias war voll motiviert und freute sich auch sehr, als er Frank beim Lusthaus traf und von ihm ein Stück auf der Hauptallee begleitet wurde. Auf der Schüttelstraße, wo vor dem Vereinslokal der „Freunde des Laufsports“ wie immer tolle Stimmung gesorgt wurde, wartete ich auf Matthias, der viel schneller als angenommen,  heranbrauste. Nach einigen Metern war ich wieder im Rhythmus und gemeinsam liefen wir die letzten 3,5 Km dem Ziel entgegen. Matthias war nicht zu bremsen und brauchte für die 11 km 1:04:27. Bei Km 42 stießen Elisabeth und Bettina dazu und gemeinsam liefen wir in tollen 4:10:08 durch das Ziel am Heldenplatz.
 
Das tolle Ergebnis feierten wir beim Steirerfest am Rathausplatz bei einigen zu recht verdienten Gläsern wohlmundenden  Schilcher. Und 2011 sind wir sicher wieder als Familienstaffel mit dabei!
Linz-Marathon am 11-04-2010
ein Bericht von Heinz Müller
 
Nach einer angenehmen Fahrt  in Linz angekommen  - Frank hat mich diesmal von zu Hause abgeholt und so konnte ich die Fahrt entspannt genießen - haben wir unsere Startnummern im Brucknerhaus abgeholt. Dort trafen wir Steeve und seine Lauffreund Christoph aus Graz. Das angekündigte schlechte Wetter für den Sonntag bereitete nicht nur uns, sondern vielen der 14.500 Läufern Kopfzerbrechen, vor allem die richtige Kleidung zu finden, das war das Hauptthema.
 
Nach dem Check-In im Jugendgästehaus gleich neben dem Fußballstadion fuhren wir 2 km nach Leonding, wo wir in einem Landgasthaus ein leichtes und ausgezeichnetes Abendessen zu uns nahmen. Die Nacht verbrachten wir 4 zusammen in einem Zimmer und waren am nächsten Morgen alle gut ausgeschlafen.
 
Überraschenderweise war das Wetter trocken und es hatte 7 Grad. So machten wir uns auf den Weg in die City, wo wir einen guten Parkplatz fanden. Weiter ging’s zur Oberbankzentrale. Dort gaben wir unsere Startsackerln ab und 5 Minuten vor Beginn des Rennes waren wir auf der Autobahnbrücke in unserem Startblock.
 
Pünktlich ging’s los und nach einem Kilometer bogen die HM-Läufer (Steeve) und 1o km Läufer (Christoph) gleich links Richtung Urfahr ab.
Ich begann wie geplant mit einem Km-Schnitt von rd. 5:20 und nach der Wende bei  Km 10 ging’s entlang der aufgestauten Donau beschaulich Richtung Urfahr zurück. Bei Km 12, begann es leicht zu nieseln, was vermutlich der Grund für einen 45 Sekunden-Halt bei einem Baum war.
Aber auch die Siegerin bei den Damen, Eva-Maria Gradwohl, die zum 4.  Mal in Linz gewann und nun auch das Olympiaticket mit 2:34:10 gelöst hat, musste in der zweiten Hälfte einen Stopp von rund 3 Minuten einlegen.
 
Den Halbmarathon passierte ich in 1:50:31 und nach der Überquerung der Donau über die alte Eisenbahnbrücke ging ein leichter Graupelschauer nieder. Kurz danach stand ein Pfarrer vor seiner Kirche, der uns Gottes Segen wünschte und eine gesunde Ankunft im Ziel.
 

Bald war der südlichste Zipfel der Strecke erreicht und nach einigen Kilometern, wo der Regen die wenigen Zuschauer vertrieb, ging’s zurück Richtung Zentrum. Aber bei Km 38 wurde der Regen leider noch stärker und so waren die Fans, die auf den letzten Kilometern in den Vorjahren immer für tolle Stimmung gesorgt hatten, nicht zu hören und sehen.

 
Mit einer Nettozeit von 3:45:20 kam ich voll zufrieden ins Ziel und auch die Differenz zwischen 1. und 2. HM von weniger als 5 Minuten war ein Zeichen dafür, dass ich das Anfangstempo richtig gewählt hatte. Frank war mit seine 3:36:06 gleichfalls sehr glücklich, da er noch am Dienstag nicht voll fit war. Steeve schaffte den HM in 1:29:02 und sein Freund Christoph die 10 Km in 42:46. Auch Birgit und Andres haben die 10 Km gut absolviert und fast hätten wir sie auch noch in Linz getroffen.
Nach dem Zieleinlauf ging’s so schnell wie möglich unter die warme Dusche ins Parkbad, wo wir nicht nur unsere Haare,  sondern auch die durchnässten Laufschuhe föhnten. Am Weg zum Auto kehrten wir noch in der Landstraße in einem Lokal ein, wo wir ein wohlverdientes Bier tranken. Dort trafen wir auch eine 9fache Linz-Finisherin, und diese versicherte uns, dass nur das Wetter schuld war, dass heuer nicht so eine tolle Stimmung wie in den Vorjahren gewesen war.
 
Also nochmals auf nach Linz, wenn die Wettervorhersagen einen trockenen Tag versprechen!