Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

  WIEN MAL AUS EINEM ANDEREN BLICKPUNKT

!!!!!!Einmal RUNDUMADUM Bitte!!!!!!!!124 km oder doch  mehr !!!!


 
  1.November 3:30 in der Früh, Tagwache,  ein kleines Frühstück , fertigmachen und ab gehts nach Gerasdorf, wo um 7Uhr der Start ist.

Schon um 5:30 reges Treiben im Startbereich. Teilnehmer, Betreuer sind sich einig es wird was Neues,  eine neue Herausforderung, ein Abenteuer .
Nach der Läuferbesprechung und Fotoshooting ging es dann los. Der Wettergott hat es sehr gut mit uns gemeint, beim Start nebelig und kühl , richtiges Laufwetter.

10,9,8,7,.......2,1, und los gehts ,ca 200 Läufer machen sich auf den Weg ,vom Marchfeldkanal ging es zur Donauinsel, wo die Sonne gerade am Aufgehen war. Rüber über den Nordsteg zum Donaukanal  nach Nussdorf , ab da ging der Lauf erst wirklich los, die Nase rauf. Oben am Leopoldsberg der erste CP . Von Touristen angefeuert, ging es auf den Kahlenberg rüber. Über Stock und Stein, rauf und runter, kreuz und quer ging es zur 1VS. Kurze Pause und weiter gehts von Neuwaldegg nach Hütteldorf, eine weiteres Kriterium auf diesem Streckenabschnitt,
 

der Gatsch , was eigentlich so einen Lauf ausmacht. Hütteldorf ist erreicht, jetzt gehts Richtung Lainzer Tiergarten, wo wir die Lainzer Tiergartenmauer rechts umrunden mussten. Bei Aufhof kam der 2 CP, abstempeln und weiter gehts, 500 Höhenmeter auf 4 km waren zu erklimmen und das nach 43 km . Mit Lauf-Gehschritten ging es rauf, es war geschafft. Dreihufnagelberg auch geschafft und dann geht's abwärts, Richtung 2 VS, die nach 51km auf uns wartet.
Richtung Liesing, wo auf mich mein Radbegleiter wartete. Ab jetzt gings der Liesing entlang, kurz vor Alt Erlaa wartet dann Micha auf uns, um einen Teil mitzulaufen. Ich habe dann kurz zu Hause vorbeigeschaut,  um neue Getränke zu holen ,wie gut es ist, wenn man neben der Strecke wohnt.

 

Micha lief noch bis zum Draschepark mit , danach ging es via Wienerberg,  wo CP3 wartet, über Simmering zum Zentralfriedhof, jetzt war schon der Abend eingebrochen.  Bei VS 3 wurde Stirnlampe , Reflektor, rotes Rücklicht rausgegeben. Über Kraftwerk Freudenau-Donauinsel zur Lobau  zu CP 4, Lobau rauf -runter im Dunkeln 12km lang , mitten in der Lobau ging bei meinem Radbegleiter der Dynamo in AR... , so lotste ich ihn aus dem dichten Wald zur VS 4 Esslinger Furt . Ab da lief ich wieder alleine, von Mitsteitern weit und breit keine Spur. Die letzten 2 Etappen lief ich dann nur mehr mit Navi und verkofferte (verlief) mich, als ich kurz das Navi weggesteckt habe. Ab jetzt also nur mehr  Navi schauen und gleichzeitig auf die Strecke schauen,  die zu diesem Zeitpunkt nur mehr im Finstern zu laufen war. Dichter Nebel ist aufgezogen was die Sache erschwerte, über Felder, schmale Wege, Büschen ,Wiesen ging es zum CP5. Kurz darauf kam schon VS5, jetzt waren nur noch ca 13 km zu bewältigen.  Zeit bis dahin unter 18 Stunden. Der Bisamberg wurde raufgelaufen,  im Dunkeln bei Nebel und max 50cm breitem Weg,  ging es nur mehr mit grossen Schritten Richtung Ziel. 

 
Kurz vor 2 Uhr füh war ich dann oben am Bisamberg,  noch gut 5km  bis ins Ziel, zum Marchfeldkanal runter, einmal links, einmal rechts, auf das Zielgelände abbiegen und in die Sporthalle rein, wo das Ziel wartet. Nach 18:28 Stunden hatte ich es geschafft, als 39ter ins Ziel gekommen ...

130km mit verkoffern
1500Höhenmeter
18:28 stunden

Nächstes Jahr wieder, ich hoffe, es gibt eine Wiederholung !

TomTom