Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Longjog von Mattersburg nach Scheiblingkirchen am 3.11.2013

   

Wir waren wegen der unsicheren Wetterlage doch nur 5 Läufer (alles Männer). Aber immerhin konnten wir die Hälfte der Strecke ohne Regen bewältigen. Dann wurde es feucht, aber nicht unangenehm, da nur leichtes Nieseln. Wir trafen uns um 9:00 in Scheiblingkirchen und fuhren mit einem Auto gemeinsam nach Mattersburg, von wo wir um 9:40 wegliefen. Das Tempo war moderat. Insgesamt brauchten wir 3h 10m für die 31 km bei 890 Hm. Wir richteten unser an den Schwächsten der Gruppe, d.h. ca. 6 min/km. Etwa 80% der Strecke war Asphalt, 10% Schotter, 10% Steige und Waldwege.

 Von Mattersburg ging es sanft durch Felder und Weinberge bergauf, später etwas weniger sanft hoch bis zu Burg Forchtenstein, das erste Highlight mit tollem Ausblick über das Mattersburger Becken. Dann folgte der schönste Teil zur Rosalia hinauf, dem Kamm des Rosaliengebirges. Wir genossen den wunderschönen, stark gewundenen Waldweg, der sich in ein breites Tal windet. Unzählige Edelkastanien lagen sammelbereit am Weg. Aber dies war heute nicht unser Plan. Vom hinteren Ende des Tals führte ein steiler Pfad hinauf zur Rosalia. Das war der einzige nicht wirklich belaufbare Abschnitt. Schnelles Schreiten tat‘s aber auch. Oben ging es dann flach auf der Höhe eine Bezirksstraße entlang der Landesgrenze. Dieser Abschnitt war prädestiniert für Straßenläufer bzw. Marathonläufer. Wir verfielen sofort in den Prater Haupallee-Schritt.  Nach wenigen Kilometern bogen wir wieder auf einen weniger befahrenen Güterweg ein. Jetzt ging es hinüber nach Hochwolkersdorf. Im dortigen Wirtshaus, genau auf halber Strecke genehmigten wir uns eine kurze Trinkpause. Als wir das Gasthaus verließen, merkten wir dass es zu regnen begonnen hatte, was uns anfangs einige Überwindung kostete. Nach ein paar Minuten waren aber alle Gedanken an die gemütliche Gaststubenwärme wieder verflogen. Von jetzt ging es bergab, zunächst auf asphaltierten Güterwegen vorbei an unzähligen Gehöften, anschließend bogen wir in ein Waldstück mit einem richtigen Canyon bis wir am Ende des Tales wieder auf eine stärker befahrene Straße stießen. Diese folgten wir einen Kilometer, um dann auf einen Waldweg entlang der Straße auszuweichen. Schließlich erreichten wir Bromberg. Jetzt hatten wir die letzten 150 Hm hin auf Hart und Reiterberg zu bewältigen. Die letzten 1,5 km ging es dann steil bergab nach Scheiblingkirchen zum Bahnhof, wo wir unsere Autos geparkt hatten. Alle kamen mehr oder weniger erschöpft, jedenfalls gut gelaunt und gesund am Ziel an.

 Der Lauf ist allen zu empfehlen, die neue Lauf-Gegenden kennen lernen wollen. Robert Ditz plant bereits einen neuen Lauf, wahrscheinlich von Scheiblingkirchen weiter nach Raach bzw. Richtung Semmering, oder aber auch einen Abschnitt entlang des WWW 02. Freunde und Freundinnen des Laufsports sind gerne willkommen.

Georg WIesinger