Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Le Marathon du Médoc

oder

42 km Volksfest

von Ricchi

 

Die Tage in Frankreich waren herrlich. Alles hat wunderbar geklappt und wir sahen Bordeaux, die Düne von Pilat und St. Emillon. Das eigentliche Highlight der Reise war aber natürlich der Marathon durch die wunderbaren Châteaux von Médoc.

Der Tag begann für viele von uns mit einem Feueralarm im Hotel um 3 Uhr morgens. Nach 90 Minuten in der Hotelhalle und noch einem kurzen Nickerchen und dem Frühstück ging es um 06.30 Richtung Paulliac. Hier hatte ich nach der Aufstellung zum Gruppenbild, das zweifelhafte Vergnügen den Asphalt zu küssen, mit dem Ergebnis von aufgeschunden Knien und einem äußerst schmerzenden linken Ellbogen. Die Gedanken, die mir in den nächsten Minuten durch den Kopf gingen, möchte ich nicht niederschreiben, da sie zum Teil nicht ganz jugendfrei sind J 

Das Unterhaltungsprogramm vor dem Start war sensationell und mein stark geschwollener Ellbogen wurde Nebensache. Dann endlich der Start. Gemeinsam machten wir uns alle an den Start. Die ersten 5 km erinnerten eher an einen Wandertag als an einen Marathon, da die Läufer dicht gedrängt, die Straßen eng und die ersten beiden Châteaux für Stau sorgten.

Aber dann … jeweils nach spätestens 3 km kam die nächste Versorgungsstelle. Ich lief zuerst gemeinsam mit Josef, später stießen auch Birgit (Kraft) und Erich zu uns. Josef und ich wollten eigentlich erst nach 20 km die erste Weinprobe machen, aber Birgit kam uns mit zwei Gläsern Wein bei Kilometer 10 entgegen, und da konnten wir nicht ablehnen.

Man sah die Weingärten, dazwischen eine endlos scheinende Schlange von Läufern, viele maskiert (5. Element, Star Wars, Startreck, Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe …). Und dann schon das nächste Schloss. Keiner dachte an die Zeit, keiner ans gehen, jeder wollte nur mit viel Genuss zum nächsten Château und damit zur nächsten Live-Musik (!), Weinverkostung, Garten, (ja wie soll ich das in Worte fassen). Dazwischen saßen die Leute der Umgebung (von 0 bis 99) zum Teil entlang der Strecke und picknickten, feuerten uns an und hatten einfach mindestens genau so viel Spaß wie wir Läufer. Einfach ein Fest für Alle!

Immer nur eine kleine Dosis Wein, viel Wasser und gemütliches Laufen, es war herrlich. Da die letzten vier Kilometer des Gironde entlang kein Château steht, haben die Veranstalter ca. alle 500 Meter ein Zelt für die Verpflegung (Entrecôte, Eis, Austern, Champagner) eingerichtet.

Und dann kam ich mit 6 Stunden und 13 Minuten ins Ziel (also 12 Minuten früher als geplant ;-))))) Im Ziel bekamen die Läuferinnen eine Rose überreicht und danach alle einen Rucksack und eine Flasche Wein. Mein Ellbogen schmerzte sehr, aber das war komplett nebensächlich!

Gratulieren möchte ich Michi zu ihrem ersten Marathon und bedanken möchte ich mich bei allen, für diese tollen Tage, besonders bei Birgit, die mit ihrer fröhlichen Stimmung sehr viel zu diesem schönen Tag beigetragen hat und Josef und mich nicht nur einmal mit den Weinproben empfing.

Diesen Marathon werde ich auf alle Fälle nicht mehr vergessen und es war ein besonderes Erlebnis. Danke an Birgit, Josef und Erich für die Begleitung, an Monika, die diese Idee zu der Reise mit Hilfe von Elite in die Tat umgesetzt und vor Ort gemeinsam mit Heinz alles für das Gelingen dieser Reise getan hat.