Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Bericht Wanderung Sticklerhütte - Murursprung

Karin

  

9.8.2013

 

Ziel erreicht !!!!

 Da es kein Rennen oder Wettbewerb ist, sondern ein Lauf/Bewegungserlebnis mit Spaß und vorallem Wohlbefinden, sind Varianten, Abänderungen und Flexibilität erlaubt. Während sich Kurt, Pauline, Roman und Ida weiter auf dem Murradweg Richtung Bad Radkersburg aufmachten, haben Christine und ich gleich das Etappenziel Gosdorf angepeilt. Sind daher kilometerweise auf den R43 Sterzradweg gewechselt. Gemütliches Plaudern und Einkaufen bei einem prämierten Kernölbetrieb gehört da z.b. auch dazu. Ein paar Trinkpausen selbstverständlich. Während Pauline, Kurt und Ida in Radkersburg den Murradweg beendet haben, war für uns und Roman in Gosdorf Zielschluss!! 

Morgen werden wir Radkersburg besichtigen. Allen geht's gut - inklusive unserem Betreuer Fredi, der diesmal sehr gefordert wurde!!  Danke Fredi, hohes Lob für die Geduld!!! (Für Insider ga, ga, ga, gaa)

Morgen dann noch ein Kurzbericht und ein paar Fotos von Bad Radkersburg. Vielen Dank fürs Lesen meiner Berichte !!

Lieben Gruß an alle - karin

 

karin09082013-2   karin09082013

 

8.8.2013


Nachdem Christine und Roman gestern gut angekommen sind, und Ida auf das Fahrrad  ausweichen musste, ergab sich heute eine neue Laufkonstellation. Pauline allein, Kurt allein, Roman allein, Christine und ich gemeinsam mit dem zweiten verfügbaren Rad. Ida als Verbindung.
Gehend machten wir uns auf den Weg und bald erreichten wir Graz. Einige km ging's durch die Stadt und Vororte hinaus in das Grazer Landschaftsanbaugebiet.
Diesmal gab's kaum eine Steigung, dafür aber gezählte 33 Kürbisfelder (irgendwas zu zählen find ich immer), viele vertrocknete Maisfelder und sonst noch einige Felder, keine Wälder.
Daher wurde es natürlich immer heißer, was Christine nicht so gefallen hat. Da sorgten Sprinkleranlagen bei Feldern und Dorfbrunnen auch nur kurz für Abkühlung. Wir haben beschlossen, die Marathondistanz reicht uns für heute - außerdem war ich positiv erstaunt, dass mein Fuß gehend keine Faxen gemacht hat  und gehalten hat.
Fredi und der auch früher aufhörende Roman haben uns in Wildon abgeholt und gut nach Wagna ins Quartier gebracht.
Morgen geht's auf die letzte Etappe!!
Wünsche den erfolgreichen Rrapidfans und natürlich allen anderen schönen Abend/Tag - lieben Gruß karin.

  

  karin08082013   karin08082013-2

  

  

7.8.2013

 Da heute die Königsetappe mit angesagten 74 km geplant war, Sind Kurt und Ida schon um 6.00 Uhr, Pauline und ich nach dem Frühstück um 6.30 Uhr losgelaufen. Bis 6 km war der Radweg neben der Autobahn, dann hatten wir bis km 14 eine "Stadtführung" durch Leoben.

Bei Proleb war eigentlich die Straße gesperrt, was uns natürlich nicht abhalten konnte. Wir mussten mit dem Rad über Baumstümpfe klettern - und das gleich fünfmal. Aber witzig wars doch!

Auf dem Rest der Strecke hat sich die grüne Steiermark von ihrer schönen Seite gezeigt. Viel Wald und Wiesen.

Ida musste heute nach 55 km mit Hautproblemen aufhören.

Bergwertungen gab's natürlich auch wieder.

Meine heutige Quote: 47:9 für mich!!!

Gutes Schwitzen in Wien, Liebe Grüße Karin

 

 karin07082013karin07082013-2

 

 

 

6.8.2013

 Gemeinsam sind wir gestartet, Aber die arme Pauline musste öfters in die Botanik und so sind wir lange Zeit zu zweit unterwegs. Der Weg war seehr schlecht bis gar nicht beschrieben, was diesmal noch mehr auffiel, da es auf einem Streckenabschnitt zwei Varianten gab.In Knittelfeld trafen wir wieder Ida und Kurt, beim Stopp liefen sie aber weiter.

Die Strecke war zu 95 % in der Sonne, landschaftlich bis auf Felder und Wiesen nicht sehenswert und eben schlecht beschrieben. Trotzdem haben wir alle gemeinsam St.Michael gut erreicht -  appe erledigt!

Liebe Grüsse an die hitzebeständigen Wiener

karin06082013   

 

 5.8.2013

Da wir außerhalb von Murau gewohnt haben, sind Pauline und ich die 11km von Ranten bis Murau über den neuen R63 gelaufen/gefahren (wie gestern erwähnt, muss ich meinen Fuß läuferisch schonen) und haben dort wieder Ida und Kurt - der betont nur den Murtalradweg läuft - getroffen.
Bis Teufenbach war alles super, Bei einer Trinkpause ist uns Pauline abhanden gekommen und beim Betreuerstopp in Lind herrschte bisschen Aufregung. Doch dann taucht Pauline - zwar immer noch unerreichbar ohne Handy - aber mit einem Hund auf, der einfach mit ihr mitgelaufen ist. Nachdem die zwei gleich zum Tagesgespräch wurden, wir ihm beim Gasthof Wasser besorgt haben, übergaben wir ihn der dort anwesenden Polizei. Micha hat sich von uns verabschiedet und auf den Heimweg gemacht. Danke Micha für die Unterstützung! Jetzt ist Fredi der alleinige Betreuerstab.
Ansonsten war die Etappe trotz der viiiielen Bergwertungen (einige musste ich einfach schieben) wieder sehr schön und wir konnten auch das Murwasser zum Abkühlen nutzen. Judenburg haben wir gut erreicht - Etappe geschafft!!
Lieben Gruß an die Daheimgebliebenen

  foto karin21     foto karin22

4.8.2013

Um 8.40 Uhr sind wir zur ersten Laufetappe gestartet.
Landschaftlich wunderschön und  vorallem gut beschildert bzw markiert schlängelt sich der Radweg viele Höhenmeter rauf und runter.
Nach 14km war für mich vorerst das Lauf- und nach 18 km auch das Gehabenteuer für heute erledigt. Musste aufgrund eines Muskelleidens im Wadel auf das Rad umsteigen. Hab daher auch mit Pauline mitfahren können und so war sie nicht allein und durch mich auch handymässig erreichbar. Trotz der Hitze, die Kurt und Ida einiges abverlangte, - Pauline und ich sind "Sonnenkinder" - sind wir gut vorangekommen und mit 2 Zwischenstopps bei den Betreuerautos gut in Murau gelandet.
Jede Menge Bergwertungen waren dabei und so konnte ich wenigstens meine Bergfahrkenntnisse verbessern. Das GepunkteteTrikot ist mir sicher - denn oft musst ich nicht mehr absteigen und schieben.

  

  karin11           karin12

  

 3.8.2012

Mit dem Auto ging's heute hinauf auf Ca 1650 m seehöhe.- Von dort sind wir 1 Stunde zur sticklerhütte und eine weitere Stunde zum Murursprung gewandert.

Zuerst bisschen durch den Wald, dann ein wunderschönes Hochplateau entlang bis zur Quelle bzw dem Austritt des Murwassers auf 1905 m. Beim Rückweg mussten wir uns natürlich in der Sticklerhütte , 1750 m Seehöhe, stärken. Dort ist zwar der offizielle Beginn des Murtalradweges, aber wir fangen in Muhr an.

 

foto. karin1jpgfoto. karin1jpg   foto. karin2jpg   foto karin3   foto karin4   foto karin5

  

 2.8.2013

 

Auch heuer wieder Berichte vom Lauf/Wander/Geh/Erlebnis Murtalradweg!

Micha und ich haben uns Freitag vormittags in Richtung Unserem Ausgangspunkt aufgemacht. Es ging über den Semmering und Bruck entlang der Mur flussaufwärts bis nach Muhr.

Dabei haben wir gleich die Strecke besichtigt und festgestellt, dass der Radweg offensichtlich nicht häufig die Straße kreuzt oder in der Nähe ist. Kann interessant werden.

In Muhr selber haben wir Quartier im gemütlichen Gasthof Messnerwirt bezogen und auf die anderen gewartet. Ein Spaziergang durch den Ort hat den Tag abgerundet und bei einem sehr guten Abendessen haben wir ihn ausklingen lassen.