Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
 Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

1. Salzkammergut Wandermarathon in Hinterstoder - Trude und Sylvia waren dabei!

Bericht von Gertrude Neuhauser und Sylvia Fehrle


Trude hat mich vor einiger Zeit angerufen und gefragt, ob ich sie am 20. Juli bei einem Wandermarathon begleiten möchte. Ursprünglich wäre Trude mit Monika dort hingefahren. Leider war Monika dann doch zu diesem Termin verhindert, und so bin ich für sie eingesprungen. Wir sind am Freitag Nachmittag nach bei nach Hinterstoder gefahren. Am Abend haben wir uns dann für diese Mega-Wanderung angemeldet. Start am Samstag, 20. Juli um 6.00 Uhr. Insgesamt waren 102 TeilnehmerInnen am Start. 42 km mit einem Höhenunterschied von 1.600 m waren zu beweltigen. Wiir hatten schönes Wetter. Frühstück um 5.00 Uhr dann rein in die Wanderschuhe und ab zum Start. Dort bekamen wir unsere Startnummer. Diese mussten wir bei jeder Labestation abstempeln lassen. Es waren insgesamt 6 Labestelle. Eigentlich 7, am Streckenplan war einmal eine "Selbstkontrolle" angeführt, aber schließlich waren auch dort Damen und Herren vertreten, die uns mit Trinken und Nahrung versorgt haben. Die Labestationen waren wirklich gut organisiert. Es gab Mineralwasser und Müsliriegel gratis, Fruchtsäfte (z.B. Apfelsaft), Kuchen und belegte Brote musste man bezahlen. Was aber sehr günstig. Doch zurück zur Wanderung. Die ersten 29 km waren sehr schön. Tolle Wanderwege über Wiesen und durch Wälder bergauf (mehrheitlich) und bergab mit sehr schöner Aussicht. Bei km 29 war der höchte Punkt (1.400 m) erreicht. Leider ging es von da an ziemlich steil bergab. Ein sehr schmaler Pfad durch den Wald über viele Wurzeln. Gott sei Dank war es trocken. Bei Nässe wäre es eine Rutschpartie geworden. Es gab auch keine schöne Aussicht mehr. Nur Wald, teilweise geschlägert und mühsam zu gehen, einmal eine Wiese, welche im Winter als Ski-Abfahrt dient. es war wirklich einfach geradeaus runter. Das hat uns sehr viel Kraft gekostet! Endlich sind wir bei der vorletzten Labestation angekommen. Von da an war der Weg zwar ein wenig besser, aber wir hatten den Eindruck, dass die Wegweiser, also sprich Markierungen, nicht mehr so großzügig  und genau waren wie vorher. Diese waren immer wie Fähnchen an den Ästen oder an den Baumstämmen oder am Boden angebracht. Doch dann ging es eben dahin - zur letzten Labestation. Das war die größte Labestation. Dort konnte man auch Bratwürstel oder Käsekrainer kaufen. Wir hatten beide überhaupt keinen Hunger und wollten nur zurück nach Hinterstoder. Die letzten 4 km haben wir uns gegenseitig motiviert - ist eh nicht mehr weit und nur mehr eben. Aber dieser Wanderweg war wieder sehr schön. Endlich haben wir das Ziel erreicht und bekamen eine Urkunde. Wir waren glücklich, dass wir es geschafft haben, aber wir waren auch hundemüde. Insgesamt waren wir fast 12 Stunden unterwegs und davon sind wir ca. 11 Stunden (vielleicht war es auch etwas weniger) gewandert. Bei Start und Ziel war auch unsere Unterkunft. Wir haben noch eine Kleinigkeit gegessen, dann sind wir rauf in unsere Zimmer und man hat uns nicht mehr gesehen. Nur mehr Duschen und liegen, aus war es. Aber wir wurden noch, da zu diesem Zeitpunkt ein Feuerwehrfest in Hinterstoder stattgefunden hat, mit Musik bis 2.00 Uhr Früh belohnt. Wir hatten von unseren Zimmern einen wunderschönen Ausblick auf der Festzelt. Die Kapelle hat aber ausgezeichnet gespielt. Alles hab ich nicht mitbekommen, bin trotz des Lärms eingeschlafen. So, nun hab ich mehr als genug geschrieben. Es war toll und hat uns, auch wenn es anstrengend war, unheimlich viel Spass gemacht. Vielleicht kann man das im nächsten Jahr mit mehreren Vereinsmitgliedern organisieren. Denn solche Veranstaltungen, also Wandermarathon, dürfte es mehr als genug geben. Es ist einmal was anderes.