Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter
 
 
Abenteuer Großglockner - 15. August 2012
Bericht Christian Ulreich
 
Nachdem der Großglockner 2011 von der Fuscher Seite bezwungen wurde, solle diesmal Heiligenblut als Ausgangspunkt dienen. Wieder galt es auf das Fuscher Törl zu laufen. 21,3 km mit 1400 Höhenmeter standen auf dem Programm.
 
Ernst A. und ich waren bereits am 15.08.2012 angereist. Ursprünglich war der Lauf für den 16.08 geplant. Da Erich D. an diesem Tag jedoch beruflich verhindert war, verlegten wir kurzfristig den Start auf den 17.08 um 05:00 Uhr.

Nachdem Erich eingetroffen war, starteten wir kurz nach 05:00 Uhr (Temperatur ca. 7 C) von Heiligenblut Richtung Fuscher Törl. Als Zielzeit wurden ca. 2:50 h angedacht. Erich hinterfragte natürlich, warum eine so frühe Startzeit gewählt wurde. Die Glockner Hochalpenstraße ist eine der beliebtesten Ausflugsziele, und bei dem  herrlichen Wetter zieht es wahre Massen auf den Großglockner. Um 05:00 Uhr kann jedoch noch auf der Ideallinie gelaufen werden, ohne permanent Ausschau halten zu müssen ob ein Auto oder Motorrad kommt.
 
Nach ca. 6 km (Kasereck auf 1913 M. wurde am Vortag ein Getränk hinterlegt) und 600 Höhenmeter gab es ein kurzes erholsames Bergabstück. Danach ging es Richtung Hochtor (hier waren weitere Getränke deponiert) wo nach ca. 14 km mit 2504 Meter der höchste Punkt unseres Laufes erreicht wurde. Nachdem ein kurzer Tunnel mit ca.  300 Meter (in der Mitte liegt die Landesgrenze Kärnten zu Salzburg) durchlaufen wurde, ging es abwärts zur Fischer Lacke (2275 Meter). Hier hatten wir bereits das Ziel Fuscher Törl auf 2428 Meter vor Augen. Es galt jedoch noch das steilste Stück des Laufes zu bewältigen. Auf Grund der guten Form aller Beteiligten stellte jedoch auch dieses Teilstück kein Problem dar.

Nach genau 2:38 h waren wir am Ziel. Vom Start weg bot sich uns ein herrliches Panorama, des Weiteren hat man den Großglockner von der Heiligeblutseite realativ oft im Blickfeld. Bessere Bedingungen kann man sich einfach nicht wünschen.

Wieder konnten wir feststellen, auch diese Herausforderung ist zu bewältigen. Ist alles nur eine Sache der Vorbereitung und des gewählten Tempos.

Bin gespannt, welches Abenteuer den FDL noch so einfällt.
 
Christian
 
Nach dem Lauf (17.08.2012) auf den Großglockner reiste ich noch am gleichen Tag nach
Kitzbühel
Es waren Ausflüge nach Wattens (Kristallwelten) und Innsbruck  geplant
 
Leider verfolgte mich schon seit der Anreise die Idee, ich könnte eventuell auf das Kitzbüheler Horn laufen. Per Internet wählte ich meine gewünschte Route. Es gibt ja das legendäre Radrennen auf das Horn. Distanz 7,1 km mit 865 Höhenmeter. Da ich einige Kilometer einlaufen wollte, wählte ich die Talstation der Horner-Seilbahn als Ausgangspunkt. Ich startete am 19.08.2012 um 06:00 Uhr bei idealen 13 C. Nach ca. 3,3 km und 140 Höhenmeter erreichte ich den Originalausgangspunkt. Im Hinterkopf hatte ich die Alternative, sollte mir die Belastung des Großglockner noch nachhängen, könnte ich ja jederzeit umkehren. Doch erfreulicherweise war dies nicht notwendig. Auf engen Serpentinen ging es stetig bergauf. Auf den 7,1 km gab es keinen Meter um sich eventuell zu erholen. Aber auf Grund des gewählten Tempos konnte ich recht zügig durchlaufen. Bei Kilometer 7 ging es noch richtig zur Sache. Das schwierigste Teilstück mit einer Steigung von 24 % mußte überwunden werden, um das Ziel Alpenhaus zu erreichen. Nach exakt 1:26 h und 10,4 km (ca. 1.000 Höhenmeter)  habe ich das Ziel ohne ein einziges Problem erreicht. Erfreulicherweise mußte ich nicht wieder zur Gänze hinunterlaufen. Nach ca. 2 Kilometer nahm mich ein Skilehrer vom heimischen Skiverein mit runter nach Kitzbühel.

Ein toller Lauf mit einer grandiosen Kulisse. Ein empfehlenswertes Event für alle FDL.

Christian

fdl  fdl