Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
 Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

Bericht und Fotos

im Prater am 10. Juni …

 

13 FDL + ein Gastläufer - aus der Verwandtschaft :-) - am Start - ein TOP-Team …

13 Podestplätze für die FDL davon 3 Österreichische Meistertitel - erlaufen – das ist absolut grandios …

750 KM haben die FDL bei diesem Bewerb  zurückgelegt – ein ordentlicher Ruck für die KM-Statistik …

Abgesehen von den vielen einzelnen TopTopTopLeistungen, die wir innerhalb des Vereins selbstverständlich entsprechend würdigen, gab es auch folgendes Erwähnenswerte:

Sigi hat beim 50iger sein Ziel „verfehlt“ – aus seinem persönlichen Ziel 4h10min wurden 4h27sek - tja, voll verfehlt, würde ich sagen …

Ludwig ist mit „ärztlicher Einschränkung“ mit Durchschnittspuls 108 (nicht vertippt !) den 100erter in 11h53min herunter“spaziert“ – für diesen Vollprofi hats auch „so“ bei den ÖMM einen 1. Platz in der AK eingebracht …

Pauline wurde 100 m vor dem Ziel überrumpelt und wurde daher „nur“ Gesamtvierte des Bewerbs, ABER: Erste bei den ÖM Masters und Dritte bei den ÖM Allgemein (tolle Karriere !)

Die „Moskillers“: Die SchülerInnen Paulines traten als Megastaffel gegen ihre Lehrerin an – und haben sie „geknackt“.

Das Rezept dazu: Von der eigenen Lehrerin professionell trainiert und von Vollprofi Christian gecoacht zu werden…

Außergewöhnlich auch: in großer Zahl waren immer wieder anfeuernde, und/oder rundenweise begleitende FDL da ...

Es war ein schöner, sehr erfolgreicher und außergewöhnlicher Tag auf „unserer“ Hauptallee …

Und wirklich schön, dass es diese wunderbare Veranstaltung auch 2019 wieder geben wird, die FDL werden dabei sein …

 

Schaut Euch die vielen schönen Fotos von Wolfgang, Josef und Wolfgang an !

 

fdl

fdl

fdl

 

An Vielfalt unserer Unternehmungen ist unser Verein ja nicht zu überbieten …

Als Christian vor einigen Monaten ein Trainingslaufwochenende am Chiemsee vorschlug, schloss ich mich spontan an, zu Beginn dachte ich an eine Radbegleitung für die LäuferInnen, aber unsere Vollprofis schaffen das auch ganz allein J

Der Quartierempfehlung „Bonnschlössl“ in Bernau am Chiemsee sind außer Helmut – er wollte das Chiemsee- WE noch naturverbundener mit Campieren gestalten - alle gefolgt.

Das sehr schöne Hotel mit jedem erdenklichen Comfort, herrschaftlich anmutendem Schlosspark – Kneippanlage inklusive – macht seinem Namensteil „Schlössl“ alle Ehre (ursprünglich Jg 1522), und das alles bei äußerst moderaten Preisen.

Am DO den 31. Mai fanden wir uns nach und nach alle dort ein, am Abend wurden die Pläne für das Wochenende gemeinsam abgestimmt.

Am Freitag stand eine gemeinsame Chiemsee-Umrundung per Rad am Plan. Bei dieser Gelegenheit haben Pauline, Trixi und Christian ihre Verpflegung für den Lauf am Samstag an mehreren Verstecken „ausgelegt“. Ein wunderschöner sonniger Tag, den wir alle sehr genossen haben.

In der Nacht auf Samstag hat es sich dann so richtig ausgewittert, in der Früh guckte ich mal aus meinem Fensterchen (stilgerecht mit einem Gitter versehen, das mir so ein „Burgfräulein-feeling“ gab) und vernahm die Stimmen unserer LäuferInnen, die bei leichtem Regen zu ihrer Chiemsee-Umrundung pünktlich um 6:00 h starteten.

Maria, Trude und ich machten uns per Rad auf den Weg zum Innradweg und radelten gemütlich nach Wasserburg, einer sehr schönen mittelalterlichen Stadt, die man jedenfalls besuchen sollte.

Die ca 57 km um den Chiemsee haben unsere LäuferInnen bei stetig besser werdendem Wetter natürlich locker absolviert, alle hatten einen tollen Tag.

Schon Vorort waren wir uns alle einig, nächstes Jahr wieder – der Chiemsee kann was …

Eure Monika

fdl

 

 

 

Am 6. Mai fanden sich 8 FDL zur 8. Auflage (wie das passt …) des traditionellen Radopenings nach Orth an der Donau ein.

Gut, wenn man weder an Verlässlichkeit noch an Pünktlichkeit der FDL zweifelt, dann nämlich kommt für eine Verspätung nur „Höhere Gewalt“ in Frage …

Nur ein, zwei Telefonate, dann hats mit dem Zusammenfinden mit Uschi am richtigen Treffpunkt tadellos geklappt …

Aber was tun, wenn ein frisch vom Service geholtes Rad wegen Leerlauf nicht in die Gänge kommt …

NICHT AUFGEBEN – auch so eine FDL-Spezialität J

Wir radeln also gemütlich, aber doch zügig bei sehr schönem Wetter und wenig Gegenwind am teilweise umgeleiteten Donauradweg nach Orth an der Donau.

Der „Binder“ ist und bleibt immer eine gute Empfehlung: Zackige Bedienung, gute und vielfältige Küche + großer Portionen, moderate Preise und schöner Garten.

Retour radeln wir ebenso gemütlich und zügig, zuletzt durch die Lobau.

Vielen Dank an Gerlinde und Helmut für die herzliche Einladung !

Durch die „Schlusseinkehr“ in Eurem schönen, naturbelassenen Garten mit Baumaltbestand, Riesenraupen etc wird uns allen dieser wundervolle Tag unvergesslich in Erinnerung bleiben.

Fakten:

-         * ca 60 km – einige hm;

-         * durch Hans‘ Heilende Hände wieder genesenes Fahrrad von Uschi;

-        * vollständig zerrissene Vereinsjacke von Manfred: Diese hat die Zerreißprobe im Kampf mit dem Hinterrad verloren – GsD ist sonst aber nix passiert

-         * 2019 wieder :-)

 

Herzlichst, Monika

Danke an Hans für die Beisteuerung von Fotos

fdl

 

oder auch der Hitzemarathon genannt ...

30 FDL in den drei VCM-Bewerben, weiters noch Betreuer, sprich Wegbegleiter, das ist die teilnehmermäßige Bilanz.

Mischa, Julia, Igor und Andreas G. beim M, Werner, Doris, Toni G., Thomas H., Trixi, Barbara, Silvia, Michi L., Herbert H., Karin, Birgit, Gabi, Lilian, Uschi und Ludwig beim HM, Martin R., Magi und Gerhard K. in Firmenstaffeln, und unserer Vier Musketiere FDL-Staffel (siehe eigenen Bericht) gratuliere ich aufs herzlichste zu ihren Leistungen beim diesjährigen Vienna City Marathon !

Von idealen Bedingungen kann bei diesem VCM beileibe nicht gesprochen werden, nahezu unmenschliche Hitze mit bis zu 30 Grad, hielten aber die FDL nicht davon ab, durchwegs gute Leistungen auf die Laufpiste brennen.

Der eine oder andere FDL hat in Anbetracht der Mörderhitze infolge verantwortungsvoller guter Selbsteinschätzung vom geplanten Marathon in auf den Halbmarathon umdisponiert, einige wenige auch die immer schwere Entscheidung zum Abbruch getroffen.

All diesen ist im Sinne eines verantwortungsvollen Umganges mit der Gesundheit zu ihren Entscheidungen ausdrücklich zu gratulieren.

Herausragend, daher hier auch namentlich zu nennen sind: Mischa, er finished in 3h4min, Trixi beim HM in 1h47min.

Außer Bewerb hat sich übrigens auch Manfred R. um 6h Früh mit Stecken auf den Weg gemacht, und in 7h30min das „Ziel“ erreicht – ebenfalls beachtlich, nicht einmal 1 Jahr nach seiner Hüft-OP …

Das lässt für das erst so richtig begonnene Jahr noch so einiges erwarten. BRAVO, liebe FDL !!!

 

den Großteil der Fotos hat Hans beigesteuert, vielen Dank dafür !

fdl

 … und da wäre noch die Geschichte von Herbert …

Es gibt ja nur noch eine Handvoll Läufer (8), die bisher alle 34 Vienna City Marathons gefinished haben.

Herbert ist einer von ihnen, und er bereitete sich heuer auf die 35. Auflage vor. Nach einem dreiwöchigen Trainingsausfall infolge Krankheit musste er seinen 4h-Finish-Plan daran anpassen. Auf Grund seiner Sehbehinderung haben sich Günter (bis km8) und Sigi (ab km8 bis ins Ziel) als Begleiter in den Dienst der Sache gestellt, und los gings.

… (erst) bei KM 34 wurde Herbert bewusst, dass er ohne Chip unterwegs war. Mit der nach über 40 Jahren Laufen erworbenen Professionalität und seiner Zielgerichtetheit hat er aber an Aufgeben keinen einzigen Gedanke verschwendet.

Die Ziellinie war in 4h22 erreicht, der 35. VCM erledigt.

Jetzt wird es noch spannend, wie der Veranstalter damit „umgehen“ wird

Wir gratulieren Dir ganz herzlich

 herbert vcm 18 hp

 

 

 

11 FDL kamen …

mit unterschiedlichen Plänen und Vorhaben, die zu absolvierenden KM betreffend;

sie sahen …

die sehr gute, durchaus professionelle, Organisation, familiäre und sehr herzliche Atmosphäre, sehr schöne Laufstrecke mit kurzweiligen 1,25 km/Runde, das tolle durchgehende Unterhaltungsprogramm;

und siegten …

Großen Respekt für den Gesamtsieg bei den Damen von Sabine mit 56,3 km – damit stand sie als eine zwei Ersten als Siegerin auf der Bühne (selbe Rundenanzahl, bei Vollendung der Runde um 4 min hinter der zweiten der beiden Siegerinnen).

Sabine als sehr erfahrene Ultraläuferin hat damit wieder ein Steinchen im Mosaik am Weg zur 24h-ÖM in Irdning (zurück)gelegt.

Herzlichste Gratulation an das FDL-Team – 315 km für die Vereinsstatistik, in der Teamwertung stehen wir damit auch sehr gut: Trude, Monika, Alex, Manfred, Thomas, TomTom, Andreas Götz,Josef und auch ich selbst – alle haben ihre individuellen Pläne (mindestens) konsequent durchgezogen (Monika konnte auf die gestrigen lockeren fast 30 km heute noch einen flotten 10er beim Frauenlauf draufsetzen !).

Für weitere Runden hätte es – trotz der herrschenden großen Hitze - durchaus noch Reserven gegeben, aber die ebenfalls von vornherein geplante erfrischende Abkühlung im Badeteich gehörte einfach dazu !

Einen schönen Verpflegungsstand – mit Zelt, Werbebanner und allem was dazu gehört – hatten wir auch, allen voran eine Dankeschön an Thomas und TomTom für die Organisation, Transport u.a.

Unsere Eigenverpflegung haben Josef und ich unter vollem Einsatz vor durstigen und hungrigen „Fremden“ verteidigt, ganz besonders die Flohmarktkartoffeln – Manfred, wir klären noch endgültig deren Herkunft :-)

Diese Veranstaltung werden wir uns merken, das ist fix.

Bis bald, Eure Monika

 

fdl

 

sei es im 12h-Bewerb, bei den 6h oder den 3h (inkl NW), am 29. April fand diese Veranstaltung unter nennenswerter FDL-Beteiligung statt.

Sie war von sehr guten Leistungen und gelungenen Comebacks geprägt.

 

Pauline - Georg - Ludwig - Toni G. - Sabine - Heinzi - Maria - Peter - Josef: Herzlichen Glückwunsch !

 Vielen Dank an Josef für die aufschlussreichen und schönen Fotos

 

fdl

Dieses Wochenende standen wieder sämtliche Varianten von Laufen am Plan der FDL ...

Während sich am Samstag eine Gruppe zusammenfand, um die 1. Etappe unseres Rundum Wien Finisher-Jahresprojekts "nachzuholen", war eine andere Gruppe zum Training für ihre Langdistanzenbewerbe vom Roten Hiasl bis Gerasdorf (38 km) unterwegs ...

Für unser Jahresprojekt haben nun vorerst schon wieder 12 FDL eine Option "für den Finisher 2018".

Und mit den laufend stattfindenden Trainingsläufen auf der Wien Umadum-Strecke wird der Grundstock für die erfolgreiche Teilnahme am 3. November für unsere außergewöhnlich vielen EinzelstarterInnen und Staffeln gesichert (für eine dritte Staffel sind noch InteressentInnen gesucht !)

---

Am selben Tag absolvierten Renate & Renate beim Friedenslauf jeweils beachtliche 10 Runden ...

---

In Trumau hgaben wiederum weitere FDL ihr Marathontraining mit einem sogenannten Entleerungslauf abgeschlossen. Für nächsten Sonntag - Trude und Günter VCM bzw London Marathon und Trixi beim VCM-HM - sind sie ganz offensichtlich sehr gut vorbereitet, das zeigen die beeindruckenden Ergebnisse !

Kein Wochenende ohne beeindruckende Leistungen, ob im Training oder im Bewerb. Und das ist seit über einem Jahrzehnt Standard bei den FDL. Wir können mit gutem Recht sehr stolz auf uns sein !

fdl