Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Medoc 2013 - Monika

Marathon du Medoc – ein Fest der Sinne und der Freude

Monika

 Sie kam wie gerufen - die Anregung einiger FdL zum Medoc-Marathon, denn ich hatte schon viel über diese besondere Laufveranstaltung gehört und sie geisterte in meinem Kopf herum.

 Nach Sichtung der Möglichkeiten war mir schnell klar: eine Reise in eine der nobelsten und berühmtesten Weingegenden Frankreichs, übervoll an Naturjuwelen und Kulturschätzen verlangte geradezu danach, als Kultur-Marathon-Reise gestaltet zu werden, aber dafür musste Experten-know-how her ! Unter Schützenhilfe von Heinz konnte ich den Chef von ELITE Reisen für dieses Projekt gewinnen.

 Mit dem Resultat einer genialen 5-Tages-Unternehmung der FdL, in einer einzigartigen Mischung Sport und Kultur, zusammengestellt und organisiert von der Frankreich-Expertin bei Elite, Frau Barbara Rosner. Die Begeisterung aller Teilnehmer war und ist groß. Unsere Reise wird jedem der 14 Teilnehmer unvergesslich bleiben.

 Unter Hinweis auf die bisher schon veröffentlichten Berichte (es werden weitere folgen) von Ricchi und Heinz schreibe ich hier keine Details zu unserem übervollen „5-Tages-Rundherum-Programm“, auch keine Details zum Ablauf dieses außergewöhnlichsten aller außergewöhnlichen Laufveranstaltungen, nur eines: die Veranstalter haben mit ihren slogans wirklich nicht zuviel versprochen.

 Das sehr umfangreiche Ausflugs- und Besichtigungsprogramm hat unsere „Nicht-Läufer“ ebenfalls zufrieden gestellt:

 Feli und Stefan haben diese Reise und die schöne gemeinsame Zeit sehr genossen.

 Hans hat über Order seines Arztes auf einen Start verzichtet, sich statt dessen in Paparazzi-Dienst gestellt und wird uns mit seiner sicherlich wieder professionell gestalteten Foto-Video-Show verwöhnen.

Marie mit ihrem sonnigen Gemüt, mittlerweile fest mit unserer Läufer-clique vertraut, unterstützend und  jeden Spaß mittragend. Und sie hat uns mit ihren Sprachkenntnissen am Bahnhof Montparnasse aus der Patsche geholfen, indem sie den heillos chaotischen Bus-Chauffeur und unsere Gruppe zusammenführte.

 Othmar ist zu den 42,2 km zwar angetreten (ohne die Zeitnehmung auszulösen), doch stand auf Grund seiner großen Knieprobleme nie zur Debatte, diese zu absolvieren. Nach einem 3-KM-Marsch wurde er per Beamer zu KM19 teleportiert, ab dort philosophierte er dann in Gesellschaft eines ebenfalls an Knieproblemen laborierenden Kanadiers an diversen Verpflegungsstellen (Startgebühr bezahlt !) über Knie, Gesundheit, Gott und die Welt.

 Das „Rundherum-Programm“ in allerhöchster Qualität war sicherlich ein großer Beitrag zu unserer überaus entspannten Herangehensweise an eine doch große sportliche Herausforderung – und neun von uns hatten nun DAS Zusatzvergnügen - nämlich den Marathon du Medoc zu laufen !!!

 Und dies heißt, 42,185 KM, bei durchaus nicht einfachen Bodenverhältnissen zu bewältigen: man läuft großteils mitten durch Weingärten auf unebenem Boden, teilweise Schotter, über Kieswege, Pflaster, man hat etwa 180 Höhenmeter.

 Alle 9 Marathonis der Freunde des Laufsports haben diese „Fußreise“ verletzungsfrei, freudestrahlend, glücklich, zufrieden und nicht im mindesten ausgepowert , und - teilweise erheblich  unter geplanter Zielzeit - gefinished. Wohl Folge unseres guten Trainings, unserer Einstellung zum Sport und dem zu jeder Zeit außerordentlich guten, harmonischen Miteinander, FdL-art halt ...

 Wir bringen mit unserer Teamleistung 379,80 km auf die Waage (der Sieger des Medoc-Marathon wurde übrigens mit Bordeaux-Wein aufgewogen – in welchem Gebinde er diese Trophäe nach Hause gebracht hat, werden wir wohl nie erfahren ...).

 Michi H., Marathon Nr. 1: Vor einigen wenigen Jahren noch hatte sie gemeint, nie einen Marathon laufen zu wollen, außer vielleicht ... Nachdem genau dieser „Außervielleicht“ am FdL-Programm 2013 stand, nahm sie die Gelegenheit wahr und bereitete sich ab Frühjahr dJ auch darauf vor, jäh unterbrochen durch ... Mehr will ich dazu nicht verraten, wir freuen uns auf Deinen angekündigten eigenen Bericht !

 Josef, Marathon Nr. 2 – in einem Jahr. Wo ist das Problem, ist ja ein FdL J Immer gut gelaunt zur Stelle, ob als Lauftreffgruppenleiter, Motivator, Helfer und anderes, einfach für jeden Spaß zu haben, den er sich auch diesmal nicht entgehen lässt.

 Ricchi, Marathon Nr. 2 – in einem Jahr. Wo ist das Problem, ist ja ein FdL J Bitte lest seinen eigenen Bericht.

 Trude, Marathon Nr. 3 – ob Einzelkämpferin, Teamläuferin, schnell, gemütlich - der Spaß und die Freude am Sport sowie Freude am Erlebten steht ihr jederzeit ins Gesicht geschrieben.

 Sabine, Marathon Nr. 26 – unsere routinierte Ultralady – auch sie kann nicht anders, und gestaltet sich das Ganze ebenfalls als Genusslauf, gemäß Ihren Möglichkeiten schafft sie das langsamstenfalls halt in 4:45h J 

 Erich, Marathon Nr. 5 – mit guter Marathonvorbereitung und ursprünglich größeren Ambitionen (?) wollte er letztendlich dieses Lauferlebnis auch nur genießen, und hat es auch in die Tat umgesetzt.

 Birgit (Kraft) – sie hat sich diese Reise zu einem „Runden“ selbst geschenkt. Nicht zu übersehen: sie hat sich von der ersten Minute an wohl bei und mit uns gefühlt, und uns mit ihrer guten Laune, ihrem Humor und ihrer Motivation, beschenkt. Gelaufen ist sie ambitioniert, genussvoll, andere motivierend - also 100prozent FdL-mäßig.

 Heinz, Marathon Nr. 28 – der Marathon-Routinee in unserem Team läuft in den Wochen vorher 1x gerade mal 10 km, ruft aber einen Marathon in seinem Körper einfach ab ...

Hier auch mein „offizielles“ Dankeschön für Deine Unterstützung, Reiseleitung uvm.

 Monika - Marathon Nr. 4 – auch ich kann behaupten, meinem Körper jederzeit eine lange Distanz abverlangen zu können – das ist Lebensqualität J 

 Falls jemanden interessiert, wie das Wetter war – grenzgenial - aber punktgenau+++ Ich habe Auftrag zu sagen, dass Hans Wert darauf legt, er sei diesmal dafür verantwortlich, nehme es aber gelassen hin, ich war ja dabei, wie immer, wenn’s grenzgenial schön ist J

Und falls jemanden interessiert, ob einer von uns betrunken ins Ziel kam: schlicht und einfach nein, wirklich nein - angegessen aber teilweise durchaus :-)

 

 Es war mir ein Volksfest, und ein Fest der Sinne und der Freude

 Eure Monika

 Ein unbedingtes PS, diese Nachricht habe ich soeben erhalten:

Unsere französische Reiseleiterin, Marielyn Feuerstein, hat  per Email  extra  deponiert:

die Betreuung unserer Gruppe hat ihr großen Spaß gemacht !

 Was ich immer sage: wir hinterlassen bleibenden Eindruck - überall ... 

  

 fdl

Hans wird aus seinen hunderten/tausenden Fotos und Videos eine Foto-Video-Show zusammenstellen und laden wir nach Fertigstellung alle ein,

dieses „Fest der Sinne“ mit uns gemeinsam nachzubetrachten ... ein bisschen Geduld ...