Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Wolfgangseelauf - 27km + viiiel Berg - Monika

Bitte runterscrollen, dieser Beicht wird laufend durch Berichte von weiteren Teilnehmern ergänzt - Danke !

(letzter Beitrag von Michi Jirout - eingelangt am 30.10.2012, siehe unten)

 

Wolfgangseelauf 21. Oktober 2012

Den Panoramalauf über 10 km absolvierten drei FdL.

Der Klassiker ist die "Runde um den Wolfgangsee" - 27 km - und für diesen entschieden sich gleich 12 FdL.

aber mit 27 km ists nicht genug - mit einer sehr stolzen Bergwertung gleich zu Beginn des Laufes, nämlich ca 300 hm in 1,5 km - das Ganze dann wieder natürlich steilstens bergab - waren 12 FdL nicht nur am Start - sie sind allesamt wohlbehalten und durchwegs weit unter ihren persönlichen Einschätzungen auch wieder am Ziel angekommen ... und vor dem Ziel ging's auch kilometerlang bergauf, WIE bergauf, wurde uns erst bei der Heimfahrt so ganz richtig klar - wie gut, dass im Vorfeld keine "Streckenbesichtigung" am Plan stand.

Mein persönliches Resümee: Ich bestätige, was ich von einigen Kennern dieses Laufes aus dem Kreis der FdL schon wusste: der schönste Landschaftslauf, den man sich vorstellen kann. Auch wenn ich zeitweise kämpfte, stellte ich mir nicht eine einzige Sekunde die "Sinnesfrage" - dieser Lauf war vom ersten bis zum letzten Centimeter ein Genuss, ich schwöre !!!!

Einmal mehr wurde mir klar: die immer größere Gemeinschaft der FdL wird allerorts erkannt, begrüßt, wahrgenommen - und wie .... und natürlich hatten wir auch "vereinseigene" Fans an der Strecke - und die war ja lang :-)

Was die einstige (noch vor Monaten) Langsamlaufgruppe bei diesem Lauf  "abgeliefert" hat, ist der beste Beweis, wie sich unser Training auswirkt: Nächstes Jahr soll "der erste Marathon" absolviert werden, und mit diesem Saisonabschluss wurde von allen das nötige Selbstvertrauen für dieses Vorhaben endgültig erworben.

Was soll ich sagen, außer: es war mir ein - diesmal ein außerordentliches - Volksfest !!!!

Eure Monika

***

Bericht Sylvia Fehrle

Liebe Alle, es war ein wunderschönes Wochenende und jeder Einzelne von uns hat eine super Leistung erbracht! Das Wetter hätte nicht besser sein können - Postkartenwetter. Das Quartier war nett, das Essen sehr gut, die Wirtin resch und die Stimmung super, was will man mehr.

Auf der Heimfahrt ertönte im Radio das Lied "An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit" - so hab ich dieses Wochenende auch empfunden. Es hat einfach Spass gemacht.

Danke, dass Ihr mich immer so toll aufnehmt, obwohl ich ganz selten zu den Lauftreff kommen. Ich freue mich immer Euch zu sehen.

Bis spätestens 25. 11. beim Benefizlauf.

Viele liebe Grüße, Sylvia


****

Bericht Monika Gschwindl

Es war einmal …… - so beginnen viele Geschichten, auch diese: Den Wolfgangseelauf mitzumachen, als Vorbereitung für unser großes Ziel, den VCM 2013 – gesagt, getan; geplant, viele Mitstreiter gefunden und am 19.10. war’s soweit – und für 15 Personen (14 FdL + 1 Begleitung) ging es ab nach St. Wolfgang.


Am 20.10. hatten wir noch ein gemütliches Programm: eine Schifffahrt nach St. Gilgen, wo wir uns schon mal die tolle Umgebung anschauen konnten, sodass wir aus schon auf eine tolle Laufstrecke freuen durften. Nach der Abholung unserer Startunterlagen ließen wir den Abend gemütlich in unserem schönen Quartier ausklingen.


Der Gedanke, am Samstag den Falkensteig zu begehen, wurde schnell wieder verworfen, denn warum sollten wir uns unnötige Sorgen machen – vielleicht wäre ja doch viel besser, sich einfach überraschen zu lassen und gute Ratschläge und Tipps hatten wir im Vorfeld ja zum Glück schon viele bekommen.

 

Und dann war’s soweit: nach einem Sportlerfrühstück marschierten wir gemütlich Richtung Start und genau mit dem Startschuss kam auch die Sonne raus und wir hatten traumhaftes Laufwetter.

Los ging es mal 3 Kilometer Richtung Falkenstein, zum Einlaufen optimal und dann war er der da – der berühmt-berüchtigte Falkenstein, den wir dann auch respektvoll, aber furchtlos in Angriff nahmen: es ging steil nach oben und auch beim Gehen war das schon anstrengend – oben angekommen, wurden wir allerdings mit einem traumhaften Ausblick belohnt – da war die Anstrengung kurz wieder vergessen. Und dann ging es genauso steil auch schon wieder runter.


Und dann kam der schönste Abschnitt, direkt am See entlang bis nach St. Gilgen, und weiter ging es.


Kilometer um Kilometer legten wir zurück, die Beine wurden mit der Zeit leider auch immer schwerer – der Falkenstein zeigte seine Wirkung also erst hinterher ;o)) - aber mit Rücknahme des Tempos bzw. kurzen Gehpausen näherten wir uns alle dem ersehnten Ziel. Nachdem wir nochmals 3 Kilometer bergauf mussten, ging es dann das letzte Stück bergab ins Ziel –und wir hatten es tatsächlich geschafft.

Obwohl uns hinterher alles schmerzte und wir wohl alle einen etwas komischen Gang hatten, waren wir alle überglücklich – und am Abend ging es dann in die Dorfalm, wo wir dann auch wohlverdient unsere Leistungen feierten.


Rückblickend kann ich nur sagen: es war echt ein wunderschönes Erlebnis, mit so vielen Freunden den Wolfgangseelauf zu meistern und obwohl es mit Sicherheit das Anstrengendste war, das ich bisher gemacht habe – ich denke mal, das war nicht mein letzter Wolfgangseelauf.


***

Bericht Josef Stolz

Klassiker Wolfgangsee 27 km, 21.10.2012

Alle guten Dinge sind 3; Schwechat, Graz, Wolfgangsee

Am Freitag den 19.10.2012 war es soweit, die Herausforderung rund um den Wolfgangsee startete. Am 20.10.2012 bei wunderschönem Wetter machten zuerst einen Rundgang durch St. Wolfgang um dann mit dem Schiff nach St. Gilgen zu fahren. Vom Sonnendeck des Schiffes konnten wir einen Teil der Laufstrecke sehen, wo wir am Sonntag laufen werden. Startnummern abholen, zurück zum Quartier um den Tag bei einem guten Abendessen ausklingen zu lassen.

Nach einem stärkendem Frühstück, ging es voll motiviert zum Start/Ziel nach St. Wolfgang. Mit dem Startschuss kam auch die Sonne raus und einem Lauf um den See stand nichts mehr im Wege, außer der Falkenstein. Doch auch dieser Berg konnte uns nicht daran hindern den Lauf erfolgreich zu absolvieren. Alle FdL finishten und normales Gehen sah bei jedem anders aus, aber auch das erste Mal hinsetzen nach dem Lauf war nicht so einfach. Das erste isotonische Getränk war ein Genuss. Zuerst wollte ich noch zurück zum Quartier laufen, aber daraus wurde ein langsames Gehen mit den FdL. Bei Sonnenschein saßen wir noch im Freien vor unserem Quartier und ließen den Lauf revuebasieren.

Bei einem ausgezeichneten Abendessen und einem guten Glas Wein/Bier ging ein unvergesslicher Tag zu Ende.

Danke den Organisatoren.

lg Josef  

****

21.10.2012 - Rund um den Wolfgangsee!

Auch ich möchte gerne ein paar Zeilen zu diesem Laufwochenende schreiben. Für mich ein unvergesslich, wunderschönes, ereignisreiches Wochenende mit lieben Freunden, traumhaften Wetter und, nicht zu vergessen, kulinarischen Genüssen!

Da ich ja leider gerade an diesem Wochenende ziemlich verrotzt und angeschlagen war, habe ich mich dennoch für den Start bei diesem Gewaltlauf entschieden mit der Voraussetzung es gemütlich an zu gehen. Das habe ich auch durchgezogen und ich muss Euch sagen ich habe es genossen, die Landschaft, die Leute und vor allem die Läufer, die man dann auf der Strecke sieht und mit denen man auch noch eine nette Unterhaltung führen kann, einzigartig. Dennoch anstrengend aber schöööööööön.

Ich bin froh diese Entscheidung getroffen zu haben und bereue keine Minute, die ich beim Lauf verloren habe. Vor allem möchte ich erwähnen, dass die Gemeinschaft der FdL mich sehr aufgebaut hat und ich Eure Freundschaft niemals missen möchte.

In diesem Sinne g’sund bleiben, glaubt mir, das ist das Wichtigste im Leben Eure Michi

 

fdl