Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Mallorca Marathon

Marathon in Palma de Mallorca am 17.10.2010

Bericht von Kurt

Eine Gruppe von 21 Personen, der größte Teil davon vom Verein der Freunde des Laufsports, reisen am Freitag 15.10.2010 nach Palma de Mallorca um den dortigen Marathon bzw. Halbmarathon zu bestreiten.

Sonne, Strand, Meer und eine tolle abwechslungsreiche Laufstrecke sollten wir dort vorfinden. Nach dem wir am Samstag die Stadt Palma besichtigen und unsere Startnummern abholen, bereiten wir uns in unserem Hotel und dem 300m  entferntem Strand bei sommerlichen Temperaturen, auch schwimmen im Meer ist noch bei angenehmen Wassertemperaturen möglich, auf den Start am nächsten Tag vor.

Ab 6:00 Uhr gibt es Frühstück, um 07:30 Uhr reisen wir zum ca. 10 Kilometer entfernten Start in der Stadt Palma an.

Für diesen Tag ist der einzige kühlere Tag mit leichtem Regen angekündigt, als absolut tolle Bedingungen für ein schönes Lauferlebnis.

Um 09:00 Uhr starten ca. 8000 Läufer/innen davon 1400 über die Marathondistanz, der Rest teilt sich auf Halbmarathon und 10 000m auf.

Aus unserer Laufgruppe starten sehr viele beim Halbmarathon, einige über 10 km und drei Personen (Wilma Schram, Herbert Christian und meine Person) beim Marathon.

Unsere Zielsetzung, es soll ein Genussmarathon werde bei dem wir uns die Stadt ansehen und wenn möglich dabei noch unter vier Stunden durch das Ziel laufen.

Ich nehme den Fotoapparat mit um die Eindrücke dieses Laufes festzuhalten sowie das Handy weil ich einigen Personen versprochen habe mich von der Strecke zu melden, mit.

Die ersten zwanzig Kilometer führen uns größtenteils durch die Innenstadt von Palma. Schmale winkelige  romantische Gassen, einmal geht es rauf einmal runter und viele schöne Gebäude prägen diese ersten 20 Kilometer.

Nach ca. 20 Kilometer verlassen uns die Halbmarathonläufer (Annemarie und Rudi waren die letzten Minuten bei uns) um  dem Ziel entgegen zu laufen und wir Marathonläufer verlassen die Stadt um uns dem Strand von Palma zu nähern.

Alle unsere Halbmarathonläufer erreichen ihre gesteckten Zeitziele und wir, wir sind bei der Halbdistanz knapp über unserer Sollzeit. Also, einige Sekunden schneller und es sollte kein Problem mit unserer Zielsetzung geben.

Ich falle in ein angenehmes Lauftempo von ca. 5:20 Min/km und merke nach einiger Zeit, dass ich mich leicht von meinen Freunden entfernt habe. Ich bleibe auf meinem Tempo da Wilma und Herbert meine Hilfe sicher nicht brauchen um unter vier Stunden zu bleiben und  laufe daher ab dem 25en Kilometer alleine, genieße die Gegend (die letzten 11 Kilometer führen bis zum Ziel den Strand entlang, mache schöne Fotos und gebe telefonische Laufberichte weiter.

Diese beinahe überheblich wirkende Art zu laufen, sollte mir aber ab dem 35en Kilometer beinahe auf den Kopf fallen.

Bei einer geplanten Laufzeit von fast vierStunden, noch dazu geschwächt durch eine Erkältung in der Woche davor, sollte man sich entsprechend versorgen. Genug trinken, aber auch einige Kohlehydrate zu sich nehmen.  Ich bin zu abgelenkt, nehme das Ganze nicht so ernst (man sollte den Respekt vor einem Marathon nie verlieren)  und versorge mich kaum.

Ein schlimmes Hungergefühl, Durst und damit verbunden schwere Beine sind die Rechnung für diese Überheblichkeit und die nächste Verpflegungsstelle noch drei Kilometer entfernt.

Mit meiner ganzen Routine überstehe ich diesen kurzzeitigen Hammer, habe dabei aber wieder die nötige Demut vor dem Klassiker „Marathon“ bekommen.

Die letzten Kilometer kann ich dann wieder genießen und laufe mit 3:56:27 durchs Ziel. Bald danach mit 3:59:20 sind auch Wilma und Herbert im Ziel.

Die Zielsetzung, einen Genussmarathon auf einer tollen abwechslungsreichen Marathonstrecke  zu laufen wurde von allen erfüllt.

Bei Sonne, Strand und Meer genießen wir im Anschluss noch einige Tage und sind am 22.10.2010 wieder gesund in Wien gelandet.

Ein großes DANKESCHÖN an Annemarie und Herbert Christian für die tolle Organisation dieser Marathonreise.

Weiter viel Spaß beim Sport und g`sund bleiben, wünscht Kurt Ulreich

fdl