Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Drei-Länder-Marathon

Die Freunde des Laufsports beim 3-Länder-Marathon

Bericht von Monika

Nicht wenige von uns wollten einmal beim 3-Länder-Marathon teilnehmen, durchaus auch mit dem Motiv, einmal das Ländle, und damit verbunden die Mitglieder unserer „Sektion West“ kennenzulernen.

Wir wählten die völlig stressfreie Anreise am Freitag per Zug. Obwohl es noch nicht danach aussah: die Wetterprognose war mehr als gut.

Gleich am Samstag früh konnten wir uns bei einem Morgenläufchen davon überzeugen, dass meine Fürbitten an den Vorarlberger Wettergott gewirkt hatten: SUPERWETTER !!!!!

Das aufregendste an diesem Tag war die Zugfahrt von Bregenz nach Lindau zur Startnummernausgabe: Unseren Herren machte es höllischen Spaß, unser kollektives (irrtümliches) Schwarzfahren im Zug mehrmals laut kundzutun, uns Damen war’s peinlich, naja ...

Sowohl beim Besuch der Marathonmesse als auch bei der Pasta-Party auf dem MS Vorarlberg fiel uns die völlig entspannte, angenehme Atmosphäre auf. Und so schlenderten wir in Lindau herum und flanierten an der Uferpromenade, ein absoluter Genusstag bei strahlendstem Sonnenschein.

Vereinbarungsgemäß trafen wir am Abend die „Sektion West“ und die per Flugzeug angereisten FdL in der Bottega, einem kleinen, superfeinen Italiener in der Altstadt von Bregenz. Das Essen war Extraklasse, der Fototermin ein Riesenspaß !  

Am Sonntag nach der Anreise zum Start in Lindau per Schiff (einzigartig und wiederum völlig stressfrei !!!)  machte sich dann jeder in seinem gewählten Bewerb um 11.11 Uhr – natürlich mit den unterschiedlichsten Erwartungen und Gefühlen  – bei wolkenlosem Himmel bei ca 20 Grad (!) auf die Reise ...  

 ROMANA, die der Wärme (bis zu 25 Grad auf einer Strecke, die größtenteils sehr wenig oder überhaupt keinen Schatten spendet) tapfer getrotzt hat und ganz locker in 4:31 h über die Ziellinie im Bregenzer Stadion lief ...  

ELFRIEDE, die ihren zweiten Marathon in 4:53 h souveränst bewältigte und mit dieser Leistung in ihrer AK den 3. Platz belegte ...  

MARIA, die trotz diverser Verletzungen und Schmerzen ihren HM in ca 2:12 h absolvierte (sie sollte vielleicht immer laufen, denn nur während dieser Tätigkeit tut ihr NICHTS weh) ...  

PETER, der so mir-nix-dir-nix in einer HM-Zeit von 2:00:31 h, also 32 Sekunden unter der eigenen Erwartung, so was von nicht überanstrengt ins Ziel kam ... (Gratulation zu diesem schönen Einstandslauf als neuestes = jüngstes Mitglied bei uns :-)  

OTHMAR, der, offenbar angestachelt durch die Information, dass ich bei km 10 noch etwa 5 Minuten vor ihm unterwegs war, ordentlich Gas gab und eine HM-Zeit von 1:57 hinlegte ...  

HERBERT, der als Routinier den VM in 59:04 beendete und damit in seiner AK den 1. Platz eroberte ...  

KARL, der mehr als routiniert den Marathon in 4:19 h beendete und dem danach nicht im mindesten anzusehen war, welche Leistung er gerade erbracht hatte (und den 2. Platz in seiner AK eroberte) ...  

Ihr seid mir sicher nicht böse, wenn ich unsere „Sektion West“ hier ein bisschen mehr ins Licht stelle, da diese ja sonst auf Grund der Distanz bei uns nicht so ganz zum Zug kommt:  

WILLIAM, unser Freund des Laufsports aus Liechtenstein, hat sein unter 4-h-Ziel (sein erster flacher Marathon, weil er bisher nur einige Male den Swiss-Alpin-Marathon ... 1800 hm ... gelaufen ist) mit 3:56 h mehr als erreicht ...  

MARCO, als webmaster zwar nicht Mitglied unseres Vereins, aber naturgemäß sehr nahestehend, er hat ebenfalls bei seinem ersten Laufbewerb die VM-Marathon-Distanz in 1:18 heruntergebogen (man sollte halt nicht unbedingt am Vortag als Schiedsrichter zwei Matches leiten ...). Wir werden’s life erleben, wenn er bei unserem Benefizlauf am 28.11. die 60-min-Schallmauer beim 10er bricht ...  

HERLINDE, ebenfalls bei ihrem allerersten Start überhaupt, hat beim Walking-VM in 1:45 h derart Lust auf mehr bekommen, dass ich sie als neues Mitglied bei den Freunden des Laufsports herzlich willkommen heißen darf ...  

MATHIAS, mein Lieblingsneffe 2 (von 2), der bei seinem ersten „richtigen“ Bewerb (bisher nur 1x 5-km beim Pärchenlauf mit seinem Bruder) beim HM (durch)startete und in der Superzeit von 1:37 h ins Ziel jubelte ... und sich hoffentlich mittlerweile vom Feiern erholt hat ...  

HERWIG, der gezeigt hat, wer (noch) Herr im Lauf-Haus Tavernaro ist, und in seinem ebenfalls ersten HM in 1:31 h ins Ziel getrabt ist ...  

EVI, die ihren Walking-VM ohne jedes Training angehen musste, aber freudestrahlend nach 1:39 h die Ziellinie überquerte (sie ist entschuldigt, denn sie hat derzeit mit dem layout unseres Vereinskalender alle Hände voll zu tun) ... 

BRIGITTE und KARL waren sehr tapfer, denn sie konnten verletzungsbedingt nicht laufen und mussten sich mit Zuschauen begnügen. Des einen Leid, des anderen Freud, denn dadurch hatten sie die Energie, uns bei unseren Einzügen im Bregenzer Stadion mit großer Begeisterung anzufeuern !!!!

Am Abend ließen wir auf der beheizten Terrasse des Restaurant Kornmesser nahe der Uferpromenade zum Bodensee unsere Erlebnisse Revue passieren und waren (sind) uns alle einig: Organisation perfekt, Strecke wunderschön (etwa 12 km entlang des Seeufers), vom Wetter gar nicht zu reden, es war eine Veranstaltung der Superklasse !!!!  

Der highlights immer noch nicht genug, der perfekte Tag-Danach: unser Ausflug per Schiff auf die Insel Mainau, wo auch noch um diese Jahreszeit alles in vollster Blüte steht, hat unsere Reise ebenfalls unvergesslich gemacht. Die Bilder sprechen Bände ...  

Bestellt hatte ich zwar das schöne Wetter, aber wer es so pünktlich wieder abbestellt hat, weiß ich nicht: am Dienstag konnten wir eine Minute vor Abfahrt Richtung Wien das Haltestellen-Schild nur noch durch das verregnete Zugfenster betrachten.  

DANKE Claudia, Marlies und Evi für die vielen vielen tollen Fotos, die ebenfalls dazu beitragen, dass wir unser gemeinsames Erlebnis in allerbester Erinnerung bewahren.  

Zitat von einem, der schon viele derartige Reisen unternommen hat: „Es war für mich die schönste Marathon-Reise bisher überhaupt“ ... Dankeschön ! Freunde, ich kann nur sagen, es war eine wunderschöne Zeit mit Euch, ich habe jede Sekunde genossen ... und auf zu neuen Taten.

 

Eure Monika

fdl fdl fdl
1. Tag Marathon - Tag Insel Mainau