Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter
Rund um die Hohe Tatra – mit dem FAHRRAD
Bericht von Monika
 
Vor einigen Monaten hatte ich das Vergnügen, über unseren LT-Gruppenleiter Heinz den Boss des namhaften Elite Tours Reisebüros, Wilhelm Böhm, kennenzulernen. Dieser hat vor ca 6 Jahren das „Elite Rad Team“ ("Servus beim Radln")ins Leben gerufen und veranstaltet seither u.a. Gruppen-Radreisen.
 
Ich erwähne hier gleich, dass ich Elite Rad Tours als namhaften Sponsor unseres Vereins gewinnen konnte !!!!!
 
Nachdem Radfahren – neben Laufen und Wandern – zu meinen Standard-Sportaktivitäten gehört, entschloss ich mich, mir einmal das Abenteuer einer Gruppen-Radreise zu gönnen.
 
Zum Tagebuch:
 
DO, 19.8.2010, 7.15 h Zustieg am Praterstern. Sofort sah ich, hier sind Vollprofis am Werk, in nullkommanix waren die Fahrräder – mit Schutzdecken gut verpackt - im Anhänger verstaut. Ein wenig Gedanken machte ich mir im vollbesetzten Bus aber schon, wie das alles mit so vielen Teilnehmern  funktionieren würde …
 
Fahrt Über Bratislava – Zilina – Martin – Trstina – slowakisch-polnische Grenze nach Sucha Hora. Hier wurden alle Räder blitzschnell Hand in Hand ausgeladen, aufgepumpt etc, und Leistungsgruppen gebildet (ich ordnete mich selbst in der blauen ein; Kriterium: man kann eine längere Distanz mit 18-20 km/h fahren). Für jede Gruppe gab es mindestens einen Guide, es bilden sich je nach Erfordernis auch Untergruppen, ein Wechsel zu einer anderen Gruppe, auch während eines Tages ist jederzeit möglich (soferne man sich gerade über den Weg radelt).
 
Erinnerte mich sehr an unseren Lauftreff ….
 
Und ab ging die Post entlang des Bachbettes der Schwarzen Dunajec. Kurz nach dem Dorf ein kleiner Abstecher ins Tal Dolina Choholowsa (Nationalpark), wo uns glatt Regen überraschte. Nach etwa einer halben Stunde war der Zauber vorbei, die Regenkleidung kam während der ganzen weiteren Reise nicht mehr zum Einsatz.
 
Bei der Einfahrt nach Zakopane km-langer Stau, sodass wir sogar gezwungen waren, auf den Gehsteig auszuweichen, die letzten paar hundert Meter bis zum Hotel (Helios) mussten wir unsere Fahrräder schieben. Ein Blick auf die Fußgängerzone - und ich zog es vor, heute Abend keinen Spaziergang auf der Flaniermeile zu absolvieren, denn dort bewegte sich eine unbeschreibliche Menschenmenge wie ein langsam fließender Lavastrom.
Tagesdistanz ca 40 km
 
FR, 20.8.2010 um 6.00 h starteten Heinz und ich zu einem Morgenlauf, der uns Gelegenheit bot, Zakopane in etwas friedlicherem Zustand zu erleben, auch vorbei an den  beiden Schiflugschanzen, die mich sehr beeindruckten.
 
Während unseres Läufchens habe ich festgestellt, dass Heinz die ausgeprägte Fähigkeit besitzt, einen nicht merken zu lassen, dass man eigentlich zu einer anderen Lauftreff-Gruppe gehört  als er : -)
 
Nach dem Frühstück verließen wir Zakopane – von Beginn an über viele km teils steil bergauf  Richtung Süden durch den Nationalpark Hohe Tatra. Angelangt am höchsten Punkt des Tages ersehnten wir alle die Abfahrt. ABER: km-langer Stau Stau Stau und nochmals Stau, sodass wir uns zwischen den Autos hindurchschlängelnd bis zur Staatsgrenze Slowakei hinunterkämpften bis zum Luftkurort Tatranska Kotlina (der Grund für den Megastau war völlig rätselhaft).
 
In Strbske Pleso, einem bekannten Schiort mit zwei Schiflugschanzen direkt gegenüber unserem Hotel (FIS), ließen wir bei einem Bierchen in der Schirmbar am Hauptplatz (um sensationelle € 1,50) und einem guten Abendessen und anschließendem gemütlichen Zusammensein (Guide Karol zückte die Ukulele und es wurde gespielt und gesungen) den Tag ausklingen.
Tagesdistanz ca 45 km
 
SA, 21.8.2010 um 6.00 h starten Heinz, sein 14-jähriger Sohn Matthias (hat auch schon bei unserem Lauftreff geschnuppert) und ich wieder zu einem Morgenlauf rund um einen romantischen Bergsee, so schön, dass ich mich erst nach 4 Umrundungen entschließen konnte, zum Frühstücken zu gehen. Außer Programm: per Seilbahn auf den Hausberg gebracht, genossen wir noch einen herrlichen Rundblick zur Hohen Tatra und die Vorläufer der Karpaten.
Danach begann für mich das größte Radvergnügen meines Lebens: Start auf 1300 Seehöhe, ständig bergab. Bei der sensationellen zig-km-langen Abfahrt auf einer mehrspurigen, völlig hindernisfreien Straße  zeigte mein Garmin, diesmal als Radtacho dienend, erstmals ein Tempo von mehr als 60 km/h !!!! Für unsere Gruppe wäre bei Liptovsky Mikulas (ca 50 km) das Tagespensum erreicht gewesen, doch wurde einstimmig beschlossen, dieses zu erhöhen und weiter bis nach Ruzomerok (Rosenburg) zu fahren. Wie waren wir stolz, insgesamt ca 90 km bewältigt zu haben. Das vom Veranstalter gewählte Hotel Kultura war wiederum ein Hit (eine nicht kleine Besonderheit am Rande: unsere (40) Räder mussten alle in den dritten Stock in den Fitnessraum gebracht werden, unglaublich, wie souverän diese logistische Herausforderung von unseren Leuten gemeistert wurde). Ein traumhaft schöner Tag !!!!
 
SO, 22.8.2010, Start um 8.30 h: der letzte Tag unseres Radabenteuers führte uns entlang der Vah, wo wir ca 52 km lang durch beeindruckende Landschaft hügelab-hügelauf fuhren, am frühen Nachmittag erreichten wir Martin (nationales Zentrum der modernen Slowakei). Beim Treffpunkt wurden nun alle unsere Räder ein letztes Mal in den Radbus verladen (Tagesdistanz ca 55 km).
Als absolut krönenden Abschluss genossen wir dann noch eine Floßfahrt auf der Vah (Waag), nach einem Imbiss (Gulaschsuppe & Bier) gings ab nach Hause.
 
So wars: Organisation einfach Spitzenklasse; Technischer Support selbstverständlich inklusive; einige Mehrleistungen gegenüber der Ausschreibung; die gewählten Hotels entsprechen allerbestem Standard, persönliche Betreuung und Zusammenhalt aller Guides und Teilnehmer ab der ersten Sekunde, einfach alles Top !
 
Liebe Freunde des Laufsports, ich freue mich schon jetzt, die einen oder anderen von  Euch bei einer der vielen angebotenen Radreisen zu begegnen.
 
Und … auch die familiäre Atmosphäre hat mich irgendwie an unseren Verein erinnert … ich versichere Euch, Radler sind genauso sympatische liebe Leute wie Läufer : -)
 
Und … eigentlich wars ja schon wieder eine „Dienstreise“ (wie schon erwähnt,  Elite Rad Tours ist nun Sponsor unseres Vereins). Eine Verlinkung mit Elite Rad Tours findet Ihr seit kurzem auf der Startseite unserer hp.
 
Herzlichst
Eure Monika
fdl