Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Bericht und Fotos

Steyr 2019 ...

... seit vielen Jahren ein sehr guter Boden für die FDL, denn in all den Jahren waren die FDL in Steyr ausnahmslos äußerst erfolgreich.

 

Dieses Jahr traten mit Pauline und Ludwig zwei Ultraprofis und bei den 6h und Nachwuchstalent Julian (er wurde seit Jahren einfühlsam und professionell durch Vater Ludwig mit dem Laufgeschäft vertraut gemacht) erstmals bei den 3h an.

 

Für unsere Ultraprofis seien hier nur kleinste Auszüge ihrer Erfolge angeführt:

Pauline ist mit ihrer 15-jährigen Laufkarriere auf höchstem österreichischem Niveau mit Sicherheit eine der erfolgreichsten österreichischen Ultraläuferinnen, wenn nicht sogar überhaupt !

-        -  die Veranstalterstatistik des Laufevents in Steyr führt sie in vielen Bereichen an, so etwa:

-        -  die meisten Teilnahmen Damen Allgemeine Klasse – 8 x

-        -  die meisten KM bisher – 579,27

-         - die meisten Siege 100 km Damen Allgemeine Klasse – 5 x (2008, 2009, 2011, 2012 und 2013)

Ludwig, er begann seine Laufkarriere überhaupt erst mit 43, haben wir einen weiteren Seriensieger in allen Ultradistanzen in seinen Altersklasse(n). So hält er etwa

-         - den AK-Rekord über 6h in der M60 mit 70,6 km;

-        -  den AK-Rekord über 100km (ÖM) in 9h55min33sek;

- is - ist Seriensieger AK Ultralaufcup, so auch 2019;

 

Was soll ich sagen … 3 FDL am Start – alle drei „Heilandzacks des Ultralaufs“  im Ziel - Ausbeute 4 Stockerlplätze !

Es war wieder einmal eine tolle Vorstellung der FDL in Steyr, und ganz besonders stolz sind wir auf Julian, der mit 25,6 km sein großartiges 3h Debüt hingelegt hat.

 

Eure Monika

 

PS1: Große Freude bei allen war zu spüren, als unerwartet Claudia und Helmut zum Anfeuern kamen …

 

 

fdl

Rote Nasen Lauf 2019

... und andere ... war das ein Lauf-Wochenende der FDL ...

Während bei sieben weiteren Veranstaltungen des letzten WE, nämlich beim - Frauenlauf Bratislava - Ganz Liesing Läuft - Vienna Charity Run im Türkenschanzpark - Feldkircher Stadtlauf - Steyr 6h und 3h - X Cross Lake Podersdorf - Single WUT Trail - viele Freunde des Laufsports durchwegs tolle Ergebnisse erzielten, entschied sich eine Vielzahl unserer Mitglieder, beim Rote Nasen Lauf teilzunehmen. Ja eine Vielzahl, nämlich 19 FDL.

Ganz und gar nicht ungewöhnlich für unseren Verein ist es, LongJogs oder andere Vorbereitungsläufe im Rahmen eines Benefizlaufs zu absolvieren. So stehen nicht selten 40 km - 30 km - 20 km zu Buche.

Ebenfalls ganz und gar nicht ungewöhnlich ist es auch, dass persönliche Bestleistungen in derartigem Rahmen erbracht werden, oder auch, nach einem anstrengenden Bewerb vom SA gleich noch quasi das Auslaufen am SO, weil es wenn es ja um die gute Sache geht, zu absolvieren.

Ja, so sind wir eben ! Herzliche Gratulation für alle !!!

 

Wir bedanken uns für viele schöne Fotos bei Marie und einigen weiteren bei Josef 

fdl

 

 

Das Chiemsee-Aktiv-WE 2019

in der 2. Auflage - und auch dieses Mal einzigartig ...

"Aufhänger" für dieses Aktivwochenende ist ursprünglich die Chiemseeumrundung, ca 56 km 200 hm, zum Zwecke der Vorbereitung unserer Ultras für diverse Bewerbe in den kommenden Monaten .

Aber auch andere FDL nutzen die einzigartige Atmosphäre am Chiemsee, die vielfältigen Möglichkeiten an sportlichen Aktivitäten gepaart mit Entspannung, all dies mit lieben Freunden, außerdem als Gelegenheit, so manche/n wieder zu sehen !

So fanden 13 FDL + vier Begleitpersonen bei der Anreise am Donnerstag doch sehr akzeptable Wetterverhältnisse vor, nachdem die Unwetter in den Tagen zuvor auch um den Chiemsee keinen Bogen gemacht hatten.

Der Freitag steht immer im Zeichen einer gemeinsamen Chiemseeumrundung per Rad. Eine Vielzahl von überschwemmten Streckenabschnitten waren zu durchqueren, zimperlich sam' ma schließlich ned, ist ja nur Wasser - naja bis auf den zentimeterdicken Schlamm auf Kleidung, Rucksäcken, Rädern. Aber selbst daraus machen sich die FDL a Gaudi ...

Fazit: ein toller gemeinsamer Tag mit viel Spaß und Freude. Und so nebenbei deponieren sich die LäuferInnen für den nächsten Tag ihre Verpflegung hinter Büschen, Holzstapeln o.ä.

Am Samstag also laufen Christian, Trixi, Pauline und Szilard das Ganze, Birgit und Ernstl geben sich einen 30ger (Szilard wird dabei zum "Ultra", 14 km über seiner bisher längsten Distanz). Souveränst, Leute !

Ja, und uns anderen ist auch gar nicht fad. Ausflüge per Rad, auf die Herreninsel und Fraueninsel - Möglichkeiten OHNE Ende.

CHIEMSEE - wir kommen wieder - Standardaufenthalt 21. bis 24. Mai 2020

Danke für ein weiteres unvergessliches Wochenende.

Monika

fdl

Wir trauern um Günter ...

Anteilnahmen von FDL und FreundInnen:

Genialer Lauf, wir sind zu fünft gestartet, zu fünft eingelaufen und zu fünft am 1. Siegerpodest gestanden.
Wir widmen unseren Sieg beim Welschlauf unserem verstorbenen Vereinskollegen Günter Pechhacker!!
Magi-Trixi-Helmut-Igor-Christian

Mein Beileid wegen Günter, es muss schlimm sein für alle, die ihn gut gekannt haben. ich fühle mit Euch !
Sieglinde B.

Ich habe mich von Günter bereits beim 12-Stundenlauf in Langenzersdorf verabschiedet. Schon vor dem Lauf habe ich diesen Günter gewidmet, und während des Laufes habe ich viel Zeit mit ihm verbracht. Großteils war ich sehr traurig, aber zwischendurch verspürte ich auch Dankbarkeit, dass es mir wieder möglich ist, mein Leben so wie bisher wieder weiterführen zu dürfen.
Auf alle Fälle werde ich Günter in schöner Erinnerung behalten.
Ludwig W.

Lieber Günter,
du warst so ein humorvoller, lebenslustiger Mensch; mit deinem analytischen Blick erkanntest du die Gemütslage des anderen und mit einem treffsicheren kabarettistischen Spruch hast du es verstanden, immer aufzubauen, jedoch niemals nieder zumachen.Das habe ich geschätzt an ihm, denn das zeigt von Größe, finde ich! Es war schön, dich gekannt zu haben!
Gitta und Fam.Pechhacker meine aufrichtige Anteilnahme und viel Kraft in diesen schweren Stunden!
Maria U.

Mein aufrichtigstes Beileid der Fam. Pechhacker!
Christian G.

Mir fehlen die Worte. Günter war fixer Bestandteil des Vereins.
Sein plötzlicher und unerwarteter Tod hinterlässt eine große Lücke….
Christoph W.

Da ich am 2. Mai nicht an der Verabschiedung von Günter Pechhacker teilnehmen kann, ersuche ich dich mein aufrichtiges Beileid an Gitta und der Familie auszurichten. Ich bin ja mit Günter in die Hauptschule Waidhofen gegangen und habe ihn schon damals bewundert. Wie ich ihn nach Jahrzehnten – in denen ich ihn ab und zu gesehen habe – beim Lauftreff wieder getroffen habe, hat mich das sehr gefreut. Er war ein besonderer Mensch.
Gerhard H.

Liebe Gitta,
es hat mich sehr betroffen gemacht, als ich von Günters schwerem Herzinfarkt und schließlich von seinem Tod erfahren habe. Ich kenne euch beide zwar nicht sehr gut, aber doch recht lange. Ihr ward immer dabei, wenn es um große Ereignisse rund ums Laufen ging – sei es die unzähligen Male in Neusiedl oder auch bei unserer Wanderung nach Mariazell.
Ich will mir nicht vorstellen, wie es sich anfühlen muss, einen Menschen zu verlieren, mit dem man so lange Zeit durchs Leben gegangen ist. Der Schmerz muss unfassbar sein, und es gibt so vieles zu bewältigen: die Trauer, aber auch die Einstellung auf einen neuen Alltag mit all seinen Herausforderungen, einsamen Momenten, und (allmählich) auch kleinen Lichtblicken.
Ich wünsche dir für diese schwierige Phase das Beste. Meine aufrichtige Anteilnahme dir und deiner Familie.
Sandra M.

Eine furchtbare Nachricht! Eigentlich fehlen mir die Worte.
Günter war so ein lustiger und engagierter Mensch, der mitten aus dem Leben gerissen wurde. Hatte immer ein Ohr für die Anderen und nun so was.
Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt seine Frau Gitta und seiner Familie. Ich wünsche Euch viel Kraft.
Günter, wir werden Dich vermissen!!!
Sylvia F.

Auch ich habe voriges Jahr meine Mama verloren und kann mich sehr gut in Gitta und Familie reinversetzen. Es folgt eine sehr schwere Zeit, in der sie viel Kraft brauchen, um mit dem Abschied und Verlust fertig werden zu können.
Sie haben mein vollstes Mitgefühl und ich wünsche Ihnen diese Kraft.
Christa K.

Es tut mir sehr leid  es ist unendlich traurig  wenn man so jung aus den Leben gerissen wird.
Barbara S.

Mein Tiefstes Beileid für unseren guten Lauffreund und Kumpel Günter!
Man wird sich wieder seiner Endlichkeit bewusst!
Livio S.

Ich werde Dich als humorvollen, liebenswerten Menschen in Erinnerung behalten.
Trude N.


Danke für deine Nachricht, sehr traurig zu hören...
Lise J.


Schockierende betrübliche Nachricht. Sende hiermit mein innigstes Beileid und Mitgefühl an die Familie, er war ein super Mensch und Lauffreund der viel zu früh von uns gegangen ist. Ich werde ihn auch als Vorbild in bester Erinnerung behalten.
Werner R.

Die Welt kann so ungerecht sein ?? er wird uns fehlen.
Pauline M.

Es ist so traurig er war so ein lieber und lustiger Mensch ?? Mein aufrichtiges Beileid an die Familie und besonders an Gitta
Beatrix R.

Eine unendlich traurige Nachricht ??
Helmut T.

Oh mein Gott unglaublich unfassbar ??
Michaela J.

Unser aufrichtiges Beileid!!
Michaela L. & Wolfgang S.

Mein aufrichtiges Beileid.
Karin D.

Au weh, ich fand Günter so Lustig, ein großer Verlust ?? mein aufrichtiges Beileid !!
Aniko

Die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben. Mein herzlichstes Beileid und viel Kraft in dieser schweren Stunde.
Waltraud H.

Ich kann nicht ausdrücken, wie traurig ich bin, aber ich bin unendlich dankbar dafür, dich gekannt haben zu dürfen, lieber Günter. Meine Gedanken sind bei deiner lieben Familie.
Markus Ö.

Ich bin unendlich traurig. So ein harter Schlag für uns alle. Mir fehlen die Worte. Mit meinen Gedanken bin ich ganz bei Gitta und bei der gesamten Familie.
Hilde Z.

Auch von uns Beileid und Anteilnahme an Gitta und Familie. Schön Günter gekannt zu haben!
Michaela und Wolfgang A.

Auch von uns aufrichtiges Beileid und Anteilnahme. Gitta wünsche ich viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Elfi und Hans L.

Mein herzliches Beileid. Es trifft immer die falschen :-(
Regina L.

Mein herzliches Beileid.. ????
Sieglinde B.

Mein Beileid an die Familie.
Erika P.

Unser aufrichtiges Beileid - Gitta und Familie wünschen wir jetzt viel Kraft, um mit diesem schweren Verlust fertig zu werden !!
Monika & Manfred B.

Es ist wirklich ein großer Verlust für uns, vor allem für die Familie! Meine Gedanken sind bei Gitta und Familie.
Ingrid B.

Ein großer Verlust für seine Familie und auch für die Freunde des Laufsports! Ich hoffe er hat von den 8 Wochen Spital nichts mitbekommen!
Christian M.

Schlimm, unglaublich traurig!!
Martina G.


Es ist unfassbar und  stimmt uns alle traurig.
Richard H.


Wirklich sehr traurig und ein großer Verlust für alle.
Heinz M.

. . . "den eig'nen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der ander'n muss man leben . . . ", sagt die Dichterin Mascha Kaleko . . .
Es fällt uns oft schwer, Trauernden zu begegnen, weil wir wohl meinen, wir könnten etwas falsch machen . . . , und dann finden wir oft nicht die "passenden Worte":
- Verständnis für die Lage statt Gefühl?
- Zuspruch statt Zärtlichkeit?
- Trost statt Ermutigung?
- Fürsorge statt Zuneigung?
- Mitleid statt Mitgefühl . . . ?
Auch unsere Tage sind wie die farbigen Bätter, die aus den Knospen sprangen. Alles hat seine Zeit. Herbstblätter fallen zu Boden. Schon viele sind vom Stamm unserer Familie gefallen - aber der Strang, der sie hervorbrachte, bleibt vorerst noch, in voller Kraft und Leben in uns . . .
Lieber Günter,
Erzähl doch mal von früher als wenig für Dich viel war . . .
- von Deinen Träumen,
- Deinen Idealen,
- Deinen Leidenschaften;
irgendwo war Dein Ziel!
In Deinem Lächeln RICHARD BURTON; in der Bewegung FRED ASTAIRE;
Deine Sinnlichkeit verführte uns're Sinne, und wir spürten heiße Wellen, die begehrten tief von innen her . . .
Als wir uns vor 15 Jahren das 1. Mal begegneten, da dachte ich bei mir:
"Dieser Mann, der stellt auch etwas dar, was man sieht, ist wahr, der hat wohl auch Gefühl, und männliches Profil, die Augen voller 'Süden', ein Körper zum Verlieben, nicht devot wie jene . . . , nicht so eine 'Träne'; der ist - wie man sich denken kann -, allein nicht nur für uns bestimmt . . ."
Du hast uns mit Deinen kabarettistischen Darbietungen insoferne zum Nachdenken verholfen, weil wir dachten, bei uns seien Defizite vorhanden . . . ?
"TALES FROM HEAVEN" - (Hilfe vom Himmel); Du hast uns etwas vorgelebt. -
Zitat: "Ich möchte ein Herz, so weit wie die Welt - ich möchte mich verschenken, ohne mich jemals zu erschöpfen und mein Leben und Glück mit anderen teilen."
So lange wir uns an unsere Vorausgegangenen erinnern, so lange leben sie alle noch in unseren Herzen! - Trauer auch noch im nächsten oder übernächsten Frühjahr ist wohl eine der großen IRRLEHREN in modernen Kulturen . . .
Die vitale Lebenskraft wird weiterleben in jenen, die GÜNTER am nächsten standen, bei Gitta und Familie! - So dürfen auch wir - "Freunde des Laufsports", in einer gewissen Verpflichtung -, dankbar sein . . . !
Goodbye Günter, unser aller lieber Freund!
Um ganz ehrlich zu sein, auch wir beide können das alles noch gar nicht realisieren. - Deshalb waren diese Zeilen/Gedanken eine sogenannte Pflichtübung heute für mich. Gerne möchte ich diese an Dich/Euch weiterleiten. - Mit lieben Grüßen, auch an Gitta!
Manfred & Monika R.

Ich kannte Günter leider nicht persönlich, aber die wertschätzende Art, in der ihr immer über ihn gesprochen habt, lässt mich erahnen, welchen Verlust ihr erlitten habt. Mein aufrichtiges Beileid.
Helga P.

Wir sind davon überzeugt, wenn Günter nicht mehr in seinem Körper ist, ist er jedoch IMMER bei uns und ganz speziell bei seiner Familie!! Und nicht nur, wenn wir an ihn denken, sondern auch sonst.
Unsere Anteilnahme an Gitta!
Evelyn H. und Gerhard K.

Unser herzliches Beileid der Familie !
Ilse und Burkhard M.




Island 2019 - Sightseeing+Laufen

nahezu ein Jahr geplant, im Juli 2019 in die Tat umgesetzt ... und WIE !

Seit vielen Jahren organisiere ich meist einmal jährlich eine gemeinsame größere Reise, als Laufverein selbstverständlich immer im Zusammenhang mit einer Laufveranstaltung.

Für 2019 fiel die Wahl auf Island, zugegeben sicherlich nicht die leichteste Aufgabe, für eine große Gruppe möglichst kostengünstige Quartiere zu organisieren, im selben Flieger zu sein u.v.m.

Wir – 21 – waren uns aber bald einig. Es wurden die Flüge und Appartements sehr früh gebucht, dazu ein über das Reisebüro meines Vertrauens, ELITE Tours ausgetüfteltes und auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenes Ausflugspaket. Damit war der Grundstein für einen unvergessliches weiteres FDL-Abenteuer gelegt.

Ich nehme es gleich vorweg und spreche da wohl im Namen von allen: es WAR ein unvergessliches Erlebnis !

Nach einem Akklimatisationstag starteten wir am Montag mit unserem Ausflugsprogramm. Alle Klassiker wurden besucht und erkundet.

Wir sind zwischen den Kontinentalplatten spaziert, haben Wasserfälle jeglicher Größe und Höhe bestaunt, eruptierende Geysire und die Islandspferde besucht, in einer Tomatenplantage viel über Islands Glashauslandwirtschaft erfahren, Tomatenbier getrunken …

Tags darauf ging es u.a. durch einen 5,7 km langen Tunnel 165 m unter dem Meeresspiegel zum Borgarfjord, haben einen Vulkankrater erklommen und umrundet, in den Heisswasserquellen von Delidartunguhver 8,5 min Eier gekocht, die Hraunfossar Wasserfälle bestaunt und sind mit unserem geländegängigen Bus zurück nach Reykjavik bergauf und bergab auf holprigen Straßen gefahren.

An den weiteren Tagen ging es zur und in die Lavahöhle Raufarhoelshelli, sind stundenlang durch Lava-Mondlandschaften gefahren, blubbernde Schlammlöcher und die berühmten Blaue Lagune gesehen.

Am südlichsten Punkt Islands wieder viele Wasserfälle, jeder in seiner Art einzigartig und atemberaubend schön, am schwarzen Sandstrand bei stürmischer Brandung nahezu mystische Atmosphäre, für Papageitaucher ist dies genau der richtige Ort.

Weiter noch zum Gletscherwandern, wo uns auf 90 m ü.M. Eisschollen im Gletschersee entgegenspiegelten …zum Schluss nochmal einen Wasserfall von unten, oben und hinten gesehen und ein Landnahmemuseum besucht.

Grandioses Island !!

Mit unserer Reiseleiterin Martina haben wir wirklich das Große Los gezogen. Sie hat sich innerhalb weniger Stunden auf unsere doch nicht so klassische Reisegruppe eingestellt, unser Programm immer wieder punktgenau an die Wetterverhältnisse angepasst. Zusammen mit Buslenker Haraldur hat sie einen großen Anteil am perfekten Ablauf unserer Islandreise !

Wir haben ca 1000 km per Bus, und täglich etwa 12-15 km zu Fuß zurückgelegt. Jede einzelne Minute war ein Genuss, selbst während der teilweise doch längeren Busfahrten gab immer und überall großartige menschenleere weite und faszinierende Landschaften zu sehen.

… Da gabs ja noch was … Aja, der Rejkjavik-Marathon J

Stimmt schon, „normaler Weise“ würde man bei einer Laufreise das Ausflugspaket nach dem Lauf planen. Wir haben es aber aus Kostengründen und Ersparnis von zwei Urlaubstagen aber andersherum geplant.

Von unseren drei Marathonis haben sich Trude und Andreas nicht abhalten lassen, persönliche Bestleistungen (bei 300 hm !) zu laufen, Sabine konnte nach langer Verletzungspause und Trainigsrückstand gut finishen;

Herwig, Wolfgang und Michi haben Rejkjavik über die Halbmarathondistanz zusätzlich besichtigt und sind mit ihren Leistungen zufrieden;

Maria, Othmar und Josef haben beim FunRun zur tollen Stimmung bei dieser sehr schönen und professionellen Veranstaltung mit vielen tausend TeilnehmerInnen beigetragen.

Der Rejkjavik Marathon findet im Rahmen des größten isländischen Kulturfestivals statt, im Laufe des Nachmittags kamen gefühlte hunderttausende Touristen in die Stadt.

Am Abend nahmen wir noch ein Bad in der Menge, überall ausgelassene Stimmung ! Das Feuerwerk um 11:00 h sahen wir uns dann schon von den Terrassen unserer Quartiere aus an.

Den prognostizierten Regen hatten wir nicht, erst beim Abflug hat er eingesetzt J

Es war mir ein Volksfest

Eure Monika

 

Sensationelle Landschaftsfotos von Wolfgang

fdl

Fotos mit Personen und andere Motive von Heidi, Josef, Wolfgang, Helmut und Monika

fdl

 

 

 

 

 

Der Vereinsausflug 2019

... der Nationalpark Thayatal lockte uns dieses Jahr ...

Nach einer rasanten Busfahrt wurden wir von unseren Guides Dieter und Hannes im Nationalparkhaus in Merkersdorf begrüßt.

Nach einer kurzen Einleitung ging es unter fachkundigen Kommentaren hinein ins wildromantische Thayatal bzw hinab und vorbei an schroffen Felsen und Wiesen zur Thaya - die Flußmitte ist die Staatsgrenze zu Tschechien.

Danach dann noch ein verdientes gutes Essen in Hessendorf beim Anglerparadies als perfekte Abrundung dieses wunderschönen Tages.

Eine ausnehmend schöne und lehrreiche Wanderung bei idealem Wetter in extrafeiner Gesellschaft !!! So sind wir eben, wir FDL.

 

Danke für die Fotos: Josef, Martina, Manfred

fdl